Do It Yourself/ Nachhaltigkeit

Putzen OHNE Chemie mit DIY Reinigungsmitteln und Effektiven Mikroorganismen

Happy new 2021! Ich hoffe du bist gut und gesund ins neue Jahr gerutscht! Ich habe die letzten ruhigen Tage sehr genossen und auch gut genützt. Denn zum Jahreswechsel nehme ich mir zwar nie irgendwelche Neujahrsvorsätze vor, doch der Wunsch nach Ordnung und einer gründlichen Reinigung, kommt bei mir jedes Jahr direkt nach Weihnachten. So hat ein Großputz nicht nur einen praktischen Nutzen, sondern ist auch eine Art reinigendes Ritual für mich.
Und zu guter Letzt fühlt man sich in einem aufgeräumten und sauberen Umfeld gleich viel wohler. Und das ist doch gerade in Quarantäne-Zeiten besonders wichtig.

Aus diesem Grund habe ich im Beitrag heute einfache und natürliche Reinigungsmittel zum Selbermachen für dich. Die Zutaten dafür hast du vermutlich schon zu Hause. Außerdem verrate ich dir, was es mit diesen ominösen Effektiven Mikroorganismen, die ich für beinahe alles im Haushalt einsetze, so auf sich hat. 😉

Putzen mit Zitrone, Essig und Co.

Selbstgemachte Reinigungsmittel mit Schalen von Zitrusfrüchten und Essig sind ja nun keine Neuheit mehr, aber dir davon berichten, wie genial ich das finde, muss ich dann doch.

Schließlich wurden diese einfachen Hausmittelchen ja schon von unseren Großmüttern erfolgreich benützt. Warum also jetzt damit aufhören, vor allem da es nicht nur unseren Geldbeutel, sondern nachweislich auch die Umwelt schont!

Sich seine Reinigungsmittel selbst herzustellen hat aber auch noch weitere Vorteile:

Ich weiß, was drin ist.

  • Was bestimmte Chemikalien und Duftstoffe betrifft, bin ich sehr empfindlich und habe leider schon Allergien entwickelt. Meine DIY Mittelchen sind daher ganz ohne Chemie, Tenside, Silikone und Ätzmittel – und machen trotzdem sauber.

DIY ist viel günstiger.

  • 1 Liter Apfel- oder Tafelessig kostet mich nur wenige Cent und ist eine meiner Universalwaffen. Mit Wasser gestreckt putze ich damit schlierenfrei Fensterscheiben (keine Spiegel!), desinfiziere das Kühlschrankinnere, frische Teppiche und Textilien damit auf, entferne Kalkränder und -flecken auf der Edelstahlspüle oder im Topf, verwende ihn als Weichspüler und noch vieles mehr. Ich spare mir also nicht nur den Glasreiniger, sondern auch das Desinfektionsmittel, Textilschaumreiniger, Weichspüler usw. Da kommt ordentlich was zusammen. Vom ganzen Verpackungsmüll den man sich damit erspart mal abgesehen.

Mehr Platz im Putzschrank.

  • Wir haben ein sehr kleines (aber feines) Minibad. Stauraum für Putzmittel beschränkt sich auf einen schmalen Wandschrank hinter der Tür. Je weniger (Plastik)Flaschen und Dosen ich hier also brauche, umso besser!

Putzen ohne Chemie: 4 einfache Rezepte für DIY-Reiniger

Putzen OHNE Chemie mit DIY Reinigungsmitteln und Effektiven Mikroorganismen

1. DIY ORANGENREINIGER

Putzen OHNE Chemie mit DIY Reinigungsmitteln und Effektiven Mikroorganismen

Verwendung:

Der Orangenreiniger besitzt eine hohe Kalklösekraft, verströmt einen angenehmen Duft und kann direkt unverdünnt auf allen glatten Oberflächen angewendet werden.
Seine Superkraft: besonders fett- und fleckenlösend

Das ist drin:

  • 6-7 Bio-Orangenschalen
  • Apfelessig
  • großes Glas mit Schraubdeckel
  • Sieb oder Trichter
  • Behälter mit Pumpzerstäuber

So einfach geht’s:

  1. Orangen schälen und Reste des Fruchtfleischs so gut es geht mit dem Messer von der Schale entfernen.
  2. Orangenschalen nun in ein großes verschließbares Glas geben.
  3. Den Apfelessig bis zum Glasrand aufgießen, sodass die Orangenschalen vollständig bedeckt sind. Das ist wichtig, damit sie später nicht zu schimmeln beginnen. Notfalls einfach ein kleines Schnapsglas oder Ähnliches zw. Schalen und Deckel klemmen.
  4. Glas gut verschließen, an einen kühlen Ort stellen, gelegentlich schütteln und bei Bedarf etwas Essig nachgießen.
  5. Nach etwa drei Wochen ist der Orangenreiniger fertig. Alles durch ein Sieb gießen und am besten in ein Gefäß mit Pumpzerstäuber umfüllen.

Tipp: Ein paar Tropfen Flüssigseife im Reiniger reduzieren die Oberflächenspannung und sorgen dafür, dass er auch auf glatten Oberflächen haftet.

Putzen OHNE Chemie mit DIY Reinigungsmitteln und Effektiven Mikroorganismen
Putzen OHNE Chemie mit DIY Reinigungsmitteln und Effektiven Mikroorganismen

2. DIY ESSIG – EXPRESS – SPRAY

Putzen OHNE Chemie mit DIY Reinigungsmitteln und Effektiven Mikroorganismen

Verwendung:

Der Essig-Express-Spray ist eine kleine Wunderwaffe. Ich putze damit Fensterscheiben und entkalke und desinfiziere damit sämtliche Oberflächen. Meine Teppiche reinige ich regelmäßig mit Essig-Spray und frische so die Farben auf. Du kannst ihn auch sehr gut zum Reinigen der Waschmaschinen-Trommel benützen.

Du brauchst:

  • 1/2 L Wasser
  • 1/2 L Apfelessig
  • Eine 1 Liter Sprühflasche
  • evtl. einen Trichter

So einfach geht’s:

Fülle das Wasser und den Essig mithilfe des Trichters in die Sprühflasche. Schütteln – und fertig ist der Express-Spray.


3. DIY ZITRONEN – REINIGUNGSPASTE

Putzen OHNE Chemie mit DIY Reinigungsmitteln und Effektiven Mikroorganismen

Verwendung:

Die Paste verwende ich für die Handwäsche des Geschirrs und anstatt der Tabs für die Spülmaschine. Die Gläser bekommen so einen tollen Glanz und die Spülmaschine riecht einfach wunderbar frisch.

Das ist drin:

  • 4 Bio Zitronen
  • 400ml Wasser
  • 200 gr Salz
  • 100ml Apfelessig
  • 1 Esslöffel Natron

So einfach geht’s:

Die Zitronen samt der Schale klein schneiden und in einen großen Topf geben. Zusammen mit dem Wasser, dem Essig und dem Salz aufkochen lassen. Einen Esslöffel Natron dazugeben (Achtung: das sprudelt ordentlich auf, daher auch bitte unbedingt einen großen Topf verwenden) und unter Rühren ca. 15 Minuten kochen lassen. Anschließend mit einem Stabmixer pürieren, in ein Glas füllen und fertig.


4. NIE WIEDER OHNE: EM REINIGER

Putzen OHNE Chemie mit DIY Reinigungsmitteln und Effektiven Mikroorganismen

Als meine Probleme mit den Allergien und Unverträglichkeiten vor ein paar Jahren begannen, bin ich durch Zufall auf die Effektiven Mikroorganismen gestoßen. Für mich völliges Neuland, heute kann ich mir diese „guten Geister“ nicht mehr wegdenken.

Was sind EM?

Effektive Mikroorganismen* (EM) sind eine flüssige Mischkultur aus verschiedenen Bakterienstämmen, die in der Lage sind ein Ungleichgewicht wieder in einen harmonischen Fluss zu führen, freie Radikale zu neutralisieren und ein aufbauendes Milieu zu fördern. Sie kommen einzeln in der Natur überall vor und aktivieren lebenswichtige Prozesse für das Wachstum und die Erhaltung unserer Gesundheit.

Als ich die erste Flasche öffnete, war mir ehrlich gesagt nicht ganz wohl. Und das lag nicht an dem gewöhnungsbedürftigen Geruch, sondern an dem Gedanken, Bakterien die wir durch das Putzen immerhin ja beseitigen wollen, nun in der ganzen Wohnung zu verteilen. Das hat mich zu Beginn doch etwas Überwindung gekostet – bis ich das Prinzip und die Wirkung dieser wunderbaren Mikroorganismen verstanden habe. Dieses Video erklärt es meiner Meinung nach sehr gut und anschaulich.

Verwendung und Dosierung:

Die Anwendungsbereiche von EM sind unglaublich vielfältig: über Pflanzen und Garten zu Haushalt und Gesundheit von Mensch und Tier.

Ich verwende EM für beinahe alles im Haushalt. Ich gebe es in Putzwasser, reinige Spiegel, gieße meine Pflanzen und Kräuter damit und benütze es präventiv zur Schimmelvorbeugung im Bad. Dabei reichen nur wenige Tropfen auf einen Liter warmen Wasser (zu heiß darf das Wasser dabei nicht sein). Vor allem zu Beginn tastet man sich am besten mit einer niedrigen Dosierung an die EM heran.

Mit dem Wissen, dass ich mir und meiner Familie etwas Gutes damit tue, verwende ich zusätzlich die EM Keramik Pipes* zur Trinkwasseraufbereitung. Und auch unsere Bulldog Dame Emma bekommt EM regelmäßig unter ihr Futter gemischt.

Wenn du gerne noch mehr darüber erfahren möchtest, empfehle ich dir das Buch Die erstaunlichen Kräfte der Effektiven Mikroorganismen* von Dr. Anne Katharina Zschocke.

*Werbung: Amazon Partnerlink


Falls du die DIY Reiniger gerne ausprobieren möchtest und dir meine Etiketten gefallen, kannst du sie dir gerne hier kostenlos abspeichern und ausdrucken.

DIY Putzmittel Etiketten

Ich wünsch dir viel Freude damit!
Alles Liebe,

Teile diesen Artikel!

Das könnte dir auch gefallen!

9 Kommentare

  • Antworten
    Daniela
    11. Januar 2021 at 14:46

    Liebe Rebecca, vielen lieben Dank für Deinen Beitrag. Den Essigreiniger habe ich schon zusammengemixt und werde gleich mal das Bad damit putzen. Ich wünsch Dir alles Gute, stay happy & healthy, Daniela

    • Antworten
      Rebecca
      11. Januar 2021 at 16:55

      Suuuper! Ich bin gespannt, wie deine Erfahrungen damit sind. 🙂

      Dir auch alles Liebe und herzliche Grüße,
      Rebecca

  • Antworten
    Tina
    11. Januar 2021 at 16:33

    Liebe Rebecca,
    die Etiketten kommen wie gerufen!
    Ich habe am Wochenende gerade den Orangen-Essig-Reiniger angesetzt…
    Ich möchte in diesem Jahr gerne etwas mehr Nachhaltigkeit bei den Putzmitteln probieren,
    daher werde ich Deine anderen Tipps auf jeden Fall auch versuchen!
    Herzlichen Dank für die Anleitungen und noch eine schöne Woche!
    Herzliche Grüße aus Hamburg

    Tina

    • Antworten
      Rebecca
      11. Januar 2021 at 16:54

      Wunderbar, liebe Tina, das freut mich sehr!
      Und mehr auf Nachhaltigkeit bei Putzmitteln zu achten, ist auf jeden Fall ein toller Vorsatz für’s neue Jahr. 🙂

      Ich wünsch dir auch noch eine tolle Woche und ganz liebe Grüße nach Hamburg,
      Rebecca

  • Antworten
    Sigrid
    20. Januar 2021 at 15:56

    Das ist ein toller Artikel, der so viele Infos enthält. Vielen Dank!
    Ich benutze schon lange als „Weichspüler“ Essig in der Waschmaschine. Und den Orangen-Reiniger mache ich mir auch regelmäßig für hartnäckigere Flecken und zur Vorbehandlung der Wäsche. Für leichte Flecken löse ich einfach Kernseife in warmem Wasser auf und feuchte den Fleck damit an.

    Viele Grüße
    Sigrid

  • Antworten
    Bibi
    7. März 2021 at 9:28

    Juhu du Liebe, das mit den EM finde ich super, ich habe da auch einen kleinen Blogbeitrag geschrieben :)–> https://bibisbeautifulworld.blogspot.com/2021/03/putzen-mit-bakterien-ja-das-geht.html
    Vielleicht guckst du ja mal vorbei?! Würde mich freuen.

    Sei leib gegrüßt

  • Antworten
    Glückskind Petra
    17. März 2021 at 9:42

    Liebe Rebecca,
    ich bin durch Zufall auf Deine Seite gekommen und habe mit Begeisterung über diese alternativen Reinigungsmittel gelesen.
    Die Zitronenpaste habe ich laut Deinem Rezept gemacht. Leider ist es keine feste Masse geworden, so wie sie bei Dir aussieht. Ich habe bisher erst einmal damit gespült und war sehr enttäuscht vom Ergebnis. In der Spülmaschine habe ich es noch nicht benutzt. Welche Menge nimmst Du denn für einen Spülgang?
    Viele Grüße „Glückskind Petra“

    • Antworten
      Rebecca
      17. März 2021 at 13:58

      Hallo liebe Petra,

      ich freu mich sehr, dass du mich gefunden hast und dass du das Rezept auch direkt ausprobiert hast.
      Schade, dass es aber nicht geklappt hat! Hast du die Masse vor dem Pürieren auch etwas reduzieren lassen?
      Bei mir hat es nach dem Pürieren sofort eingedickt. Ansonsten würde ich die Masse nochmals aufkochen lassen und evtl. noch ein, zwei Zitronen dazugeben.

      Für den Gschirrspüler nehme ich ein, zwei große Esslöffel der Paste. Da wird alles sauber und glänzend, aber ich verwende es auch nicht bei stark eingetrocknetem Schmutz.
      Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

      Liebe Grüße
      Rebecca 🙂

      • Antworten
        Glückskind Petra
        19. März 2021 at 11:26

        Liebe Rebecca,
        super. Vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Dann versuche ich das nochmal.
        Herzliche Grüße
        Glückskind Petra

    Hinterlasse einen Kommentar