Do It Yourself/ Porzellan

[Nachmachtipp] Etagere aus Rundstäben

Etageren sind super praktisch und vielseitig einsetzbar.
Den
Einwand meiner Freundin, dass die doch total oma-like sind, ignoriere
ich an dieser Stelle einfach mal! Was heißt denn hier auch oma-like?
Keine
anständige Kaffeetafel ohne so eine Etagere, außerdem sind sie auch im Bad
nützlich für so allerlei KlimBim oder man dekoriert sie im Frühling einfach mit Tulpen-Teelichtern (so wie HIER ) und oft benütze ich kleine Etageren
auch um selbstgemachte Süßigkeiten wie Cupcakes, Muffins, Pralinen etc.
zu verschenken. Und wenn die dann auch noch selbstgebaut sind, umso
schöner! Finde ich.

Nachmachtipp Etagere

Natürlich gibt es auch schon fertige Bausets (HIER), die man verwenden könnte und man muss quasi nur mehr die passenden Teller dazu finden. Trödler- und Flohmärkte sind da ein wahres Paradies. Oder Omas Geschirrschrank. 🙂 Aber wir wollten ja weg vom Oma Look und so habe ich mich für ein, auch sehr einfaches aber etwas aufwändigeres Model entschieden.

Anstatt der Metallstangen habe ich Rundhölzer aus Holz verwendet, was der Etagere einen leichten Scandi Look verpasst ( Ich überlege noch schwer, ob ich diesen Ausdruck mag oder nicht ).

Für die Etagere braucht ihr:

○ drei Teller in unterschiedlichen Größen
○ Porzellanbohrer (6mm) (gibt es HIER)
○ Rundstab aus Holz (22mm)
○ Gewindestange (5mm)
○ Unterlegscheibe und Schraube (0,5mm), Schraubenzieher
○ Gewindeeinsatz für Holz bzw. sogenannte Muffen (10mm Aussendurchmesser)
○ eine Metallsäge und eine Bohrmaschine (keine Schlagbohrmaschine!)
○ Malerkrepp, Stift
○ etwas Wasser zur Kühlung

So wird´s gemacht: 

Um zu verhindern, dass das Porzellan beim Bohren springt, klebt ihr als erstes ein Kreuz aus Malerkrepp mittig auf die Teller. Das verteilt die Spannung und minimiert das Risiko von Rissen. Anschließend die Mitte genau ausmessen und diese mit einem Stift markieren.

Jetzt geht es an´s Bohren. 

  • Vielleicht könnt ihr es, um ein Gefühl dafür zu bekommen, auf einem günstigen Probeteller ausprobieren. Wenn ihr euch sicher seid und ihr ein Loch ohne Scherben 😉 geschafft habt , legt ihr den Teller auf festen Untergrund. Als Unterlage habe ich zusätzlich ein doppelt gefaltetes Handtuch verwendet.
  • Nun spannt ihr den Porzellanbohrer ein, setzt an der Markierung an und beginnt vorsichtig und langsam und ohne großen Druck (!) zu bohren. Das kann je nach Beschaffenheit der Teller einige Minuten dauern. Zwischendurch könnt ihr immer wieder etwas Wasser auf die Unterseite geben, so wird die durch die Reibung entstehende Hitze etwas gekühlt.
  • Sind die Löcher fertig gebohrt und vom Bohrstaub befreit, schneidet ihr drei verschieden große Teile von dem Rundholz ab. Meine Rundstäbe, die die Mittelstücke zwischen den Tellern bilden, sind 14cm, 12cm und 10cm lang, aber das könnt ihr natürlich machen, wie ihr wollt.

  • In die abgeschnittenen Hölzer bohrt ihr nun oben und unten Löcher (9mm) für die
    Gewindeeinsätze, die ihr dann mit einem Schraubenzieher
    hinein schraubt.
  • Jetzt nehmt ihr den größten Teller, gebt die Beilagscheibe auf die Schraube und dreht diese von unten durch den Teller auf das erste Rundholz auf.
  • Für die Verbindung des zweiten Tellers schneidet ihr mit Hilfe der Metallsäge ca. 2cm von der Gewindestange ab und dreht diese in die Muffe im Holz. Den Teller darauf geben und mit dem zweiten Holzstück fest drehen. Dasselbe mit dem dritten Teller wiederholen und schon ist eure eigene Etagere fertig.
  • Das Endstück selbst fand dank männlicher Unterstützung und einer Bandschleifmaschine auch ein rundes Ende. Könnte man theoretisch auch per Hand abschleifen, sofern man die Geduld aufbringt.

DIE Etagere

Falls ihr die Etagere gerne nachbauen mögt und noch Fragen dazu habt, schreibt sie mir gerne in die Kommentare. Ich werde versuchen, sie dort zu beantworten.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Frühlingswochenende und mit ganz viel Sonne!
Alles Liebe,
Rebecca

Teile diesen Artikel!

WIE GEFÄLLT DIR DIE IDEE?

Klicke auf die Herzen, um den Beitrag zu bewerten.

/ 5.

Das könnte dir auch gefallen!

46 Kommentare

  • Antworten
    Stephanie
    10. April 2015 at 8:27

    Tolle Idee, sieht sehr schön aus und werde ich sicherlich mal ausprobieren! Danke.
    Liebe Grüße, Stephanie

  • Antworten
    Annemay von wunderbare Lebensart
    10. April 2015 at 9:15

    Sieht mal wieder, wie bei dir gewohnt, wahnsinnig hübsch aus. Du möchtest die Etagere nicht rein zufällig an mich verschenken 😉 ?
    Ich habe selbst gemachte Etageren bisher immer nur mit diesen Etagerenkits gesehen und fand die nicht ganz so toll, aber mit dem Holz sieht es wirklich richtig gut aus.

    Liebe Grüße,
    Annemay

  • Antworten
    HIMMELSSTÜCK
    10. April 2015 at 9:24

    Liebe Rebecca,
    deine Etagere ist wirklich super schön! Über so ein Geschenk würde ich mich auch sehr freuen. Liebe Grüße, Rahel

  • Antworten
    Tulpentag
    10. April 2015 at 9:28

    Super Idee. Sieht toll aus und gar nicht so schwer. Mir gefällt besonders die Kombi von Porzellan und Holz. 🙂
    Deine Bilder sind auch wieder mal richtig schön!

  • Antworten
    Fröken Su
    10. April 2015 at 9:28

    Nix Oma-like 😉 Ich finde es gut! Und mit den Rundhölzer sind es wirklich gut aus! Und auf jeden Fall ein Scandi(navien)-Look! 😉
    Lg
    Susanne

  • Antworten
    Lali
    10. April 2015 at 10:02

    Wie hübsch das aussieht!! 🙂

  • Antworten
    Koza domowa
    10. April 2015 at 10:26

    Super Idee! Sieht so huebsch aus!

  • Antworten
    Heike von WIESOeigentlichnicht
    10. April 2015 at 10:33

    Liebe Rebecca,
    eine wunderschöne Idee. Die muss ich heute Abend gleich mal meinen Freund zeigen, denn ich hantiere lieber mal nicht mit einer Bohrmaschine. Da könnte einiges schief gehen. 🙂 Ich bin gerade fasziniert, dass das Geschirr wirklich nicht springt. Ich muss nur ein Klebestreifen über Kreuz befestigen oder hast einmal drum herum gewickelt?
    Deine Etagere gefällt mir viel besser, als die Oma-Artigen. 🙂

    Schönes Wochenende!
    Herzlichen Grüß
    Heike

    • Antworten
      Rebecca_W
      10. April 2015 at 15:28

      hallo heike,

      nein, ist nicht drum herum gewickelt. es reicht ein kleines kreuz aus malerkrepp. natürlich kann man nie ganz ausschließen, dass das porzellan nicht doch springt, weil es im inneren spannungen enthalten kann, die man von außen ja nicht sieht.

      aber nur mut, bei mir ist kein einziger kaputt gegangen. 😉

  • Antworten
    Julia (mammilade)
    10. April 2015 at 10:51

    Liebe Rebecca,

    DAS ist alles andere als "trutschig" oder "Oma-Style"…
    Wunderschön!!!
    Würde ich mir SOFORT auf den Tisch stellen… Bräuchte nur noch jemanden, der mir ein paar köstliche Kleinigkeiten darauf kredenzt… 😉
    Ganz, ganz toll! Diesen nordischen, hellen, leichten Look mag ist sehr!

    Liebste Grüße und ein tolles Wochenende!
    Julia

  • Antworten
    Fee von fairy likes...
    10. April 2015 at 11:12

    Schon wieder eine so schöne Umsetzung, liebe Rebecca! Ich mag Deinen schlichten Stil sehr. Ich habe selbst eine (inzwischen relativ große) Etagerensammlung und liebe sie alle. Lieben Gruß von fee

  • Antworten
    ars textura
    10. April 2015 at 11:29

    Oh wow ist die schön!!! So eine will ich auch, aber ich besitze leider nicht das richtige Werkzeug… 🙁

    Liebe Grüße
    Dörthe

  • Antworten
    Mach mal
    10. April 2015 at 12:53

    Hallo Rebecca, das ist ja eine tolle Anleitung und auch echt gut erklärt! Vielleicht hast du ja Lust sie auf unserem Heimwerkerportal hochzuladen? Viele Grüße, Judith von "Mach mal"

  • Antworten
    saras dekolust
    10. April 2015 at 15:26

    Liebe Rebecca, also ich liebe ja auch Etageren und habe 4 verschiedene weiße Modelle
    daheim dekoriert. Aber deine mit der hellen Holzstange sieht besonders toll aus. Gefällt mir sehr gut 🙂
    Schönes Wochenende, liebe Grüße, Sandra

  • Antworten
    Dori's Day
    10. April 2015 at 16:06

    Hallo Rebecca, du haust mich immer wieder vom Hocker mit deinen Ideen! Echt jetzt!
    Dieser Etagere sieht sowas von gut aus! Könnt ein Designstück sein, echt war!
    Wir haben letztes Jahr zu Weihnachten auch Etagere verschenkt. Dazu haben wir aber schon das Gestänge fertig als Set gekauft. Und sie kamen echt super an. Nur ein paar Teller waren aus so hartem Keramik dass uns die Bohrer gebrochen sind (zum Glück ists beim letzten Etagere passiert) Und ich wollte erstmal keine mehr machen. Aber deine Anleitung löst bei mir gerade ein "muss ich SOFORT haben/machen" aus, dass ich wohl doch nochmal Glasbohrer besorgen werde!

    Mach weiter so!
    Lieben Gruß, Dori

    PS.: Einen ähnlichen Etagere gibt es auch beim D*p*t! Schon gesehen?

  • Antworten
    Wünsch dir was
    10. April 2015 at 18:48

    Oh sieht die gut aus! Die Kombination Porzellan und Holz finde ich so schön!

  • Antworten
    Dandelion
    10. April 2015 at 18:49

    Sieht super schön aus. Ich wusste gar nicht, dass man aus Tellern sich selbst eine Etagere bauen kann. Ich mag individuelle Gegenstände total gerne 🙂
    Liebe Grüße,
    Julia

  • Antworten
    Jennifer Royer-Rösl
    10. April 2015 at 18:49

    Hallo liebe Rebecca,
    da bin ich ganz deiner Meinung! Etageren sind einfach toll und super dekorativ! Habe auch eine und die setze ich immer wieder gerne ein. Dein Werk sieht ganz fantastisch aus und Hut ab, dass du die selbst gemacht hast; echt super und total schön ist sie dir gelungen!

    Viele liebe WE – GRÜßE,
    Jenny

  • Antworten
    Tinka von Tinkas Welt
    10. April 2015 at 20:05

    Ganz tolles Design! Ich befürchte, ich hätte mehr Scherben als eine schöne Etagere, aber sie ist wirklich sehr schön.
    LG
    Tinka

  • Antworten
    Viktoria Peter
    10. April 2015 at 20:51

    Ersteinmal großes Lob an deinen Blog, der wirklich wunderschön ist! Habe ihn grade durch Zufall entdeckt und bin total begeistert. Wahnsinnig tolle Ideen und Umsetzungen.

    Liebe Grüße
    Viktoria
    {www.viktoriasfashionblog.blogspot.com}

  • Antworten
    Wohngeschichten
    10. April 2015 at 22:04

    Wahnsinn! Das ist ja eine super Idee, ganz toll geworden! Und die Bilder – wie aus dem Katalog….ich bin absolut begeistert!!!
    LG von Julia

  • Antworten
    Schwarzwaldmaidli
    11. April 2015 at 13:30

    Eine ganz tolle Idee! Die Schlichtheit gefällt mir sehr gut.
    Eine Etagere steht bei uns in der Küche und dient als Ablage für das Obst.
    Liebe Grüße
    Anette

  • Antworten
    Juli von Venedig sehen und sterben
    11. April 2015 at 13:41

    Was heißt denn hier oma-like? Selbst mit Blümchenmuster ist ein Etagere einfach nur süß! Und von oma-like ist dein Modell weit entfernt! Sehr stylisch und gut gelungen!
    Anleitungen hab ich schon mehrere gelesen, aber der Porzellanbohrer macht mir Angst. Ist es wirklich so leicht, wie es sich anhört?
    Da mir Venedig sehen und sterben noch nicht über den Weg gelaufen ist, nenne ich selbst noch kein Modell mein eigen… Aber geschenkt würd ich's nehmen! Nur mal so… 😉

    Liebste Grüße,
    Juli

  • Antworten
    Sabine / Insel der Stille
    11. April 2015 at 15:35

    Super schön, deine Etagere, liebe Rebecca und so gar nicht Oma like, finde ich zumindest 🙂
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,
    Sabine

  • Antworten
    Irene
    11. April 2015 at 16:44

    Wow, die ist echt schön! Ich möchte schon lange eine Etagere kaufen, aber selber machen find ich um so vieles besser. Vielen, vielen Dank, dass du dieses wunderschöne DIY mit uns teilst.
    Lg. Irene
    http://www.moliba.blogspot.com

  • Antworten
    Tischlein Deck Dich Tischdekorationen
    11. April 2015 at 17:23

    Da gebe ich Dir voll und ganz recht liebe Rebecca. Etageren sind ein Must-Have für jede "Dekoqueen" LG Birgit

  • Antworten
    SeelenSachen ♥
    12. April 2015 at 8:15

    ich lieeeeeeeeeeeeeeeebe deine beiträge und ideen!
    ist sie schon im shop? die ginge bestimmt prima! 😉

    glg nora

  • Antworten
    Kathrin
    12. April 2015 at 9:53

    Ich muss ja zugeben, dass ich diese Etagere auch eher als oma-like abwinke.
    Gerade verschiedene geblümte Teller oder mit Goldrand ..dazu oben noch eine Tasse.
    Geschmäcker sind verschieden: zum Glück oder? 🙂

    Wobei ich aber sagen muss, klassisch in weiß in Kombination mit Holz (Holz ist ja eh ein tolles Material) gefällt's mir durchaus.

    liebe Grüße
    Kathrin

  • Antworten
    Ingrid
    12. April 2015 at 10:16

    Danke Rebecca, dass probiere ich aus, gefällt mir sehr gut. Schlicht, edel. Danke für die Anleitung. LG Ingrid

  • Antworten
    Tonkabohne Sabine
    12. April 2015 at 14:09

    Liebe Rebecca,
    Sehr edel schaut Deine Etagere aus 🙂
    Gefällt mir gut !!!
    Deine Anleitung ist prima.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten
    Fräulein Coquetterie
    12. April 2015 at 18:41

    das ist so unfassbar schön und eine wirklich gute Idee! Vielen Dank dafür, das werde ich doch direkt mal auf die Projektliste für nächstes Wochenende setzen <3
    viele liebe Grüße
    Tina
    http://spottingconceitedness.blogspot.de

  • Antworten
    Becci
    12. April 2015 at 19:24

    Oh, die finde ich sehr schön! Würde eh auch einen haben wollen, deine Anleitung klingt ja mal gar nicht so schwer, vielleicht mach ich sie nach 🙂

    Liebe Grüße, Becci

  • Antworten
    sachasächali
    12. April 2015 at 20:36

    Sehr sehr schön!!!!
    Gruss Daniela

  • Antworten
    Doris Kern
    13. April 2015 at 6:27

    Liebe Rebecca,
    wow, sieht das schön aus! Die Kombination aus Holz und Porzellan sieht so gut aus! Ich habe beim Porzellan nur ein bisschen Angst, dass mir beim Bohren alle Teller zerbrechen werden 🙂 Aber auf jeden Fall ein Projekt, dass ich auch ausprobieren möchte.
    Alle Liebe und sonnige Grüße,
    Doris

  • Antworten
    Daniela / DjmjD
    13. April 2015 at 12:00

    Das ist die schönste selbstgemachte Etagere die ich bis jetzt gesehen habe. Gefällt mir sehr gut. Die muss ich wohl nachbauen ;-))
    Vielen Dank für die tolle Idee und liebe Grüße
    Daniela

  • Antworten
    Jen
    13. April 2015 at 16:57

    Liebe Rebecca,
    deine Etagere ist ein Traum….
    Liebe Grüße
    Jen

  • Antworten
    corazon
    14. April 2015 at 6:52

    Obergeniale Idee für ein absolut stylisches Teil!!!!!!
    LG Petra

  • Antworten
    charlotte
    14. April 2015 at 9:16

    Eine ganz tolle Idee, vor allem weil die Etagere schön schlicht und nicht kitschig aussieht, finde ich sie hübsch! Muss ich definitiv bald ausprobieren 🙂
    GLG Charlotte

  • Antworten
    Karin Lechner
    15. April 2015 at 15:04

    Hallo Rebecca, das ist eine supertolle Version einer Etagere. Hat gar nix mehr mit omalike zu tun und schreit geradezu "…mach mich nach!"
    Mal sehen, irgendwie krieg ich sie auf meiner To-Do Liste auch noch unter.
    Herzlichst
    vonKarin
    vonKarin.blog.de

  • Antworten
    Franzy vom Schlüssel zum Glück
    16. April 2015 at 12:34

    Wirklich eine klasse Idee!
    Sieht richtig toll aus und scheint auch echt einfach zu sein…
    vielen lieben Dank fürs zeigen.. ich schau jetzt öfter mal rein 😉

    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

  • Antworten
    Kate-Alison
    19. April 2015 at 20:50

    Liebe Rebecca,
    finde das Etagere sieht wundervoll aus! Und auch absolut nicht oma like. Und ich mag den skandi look soo sehr! 🙂 Und dann auch noch selbstgemacht. Genial! 🙂
    Wünsche dir eine tolle, tolle Woche! 🙂 Liebst, deine Kate von Liebstes von Herzen <3

  • Antworten
    sanzu
    21. April 2015 at 13:40

    Hi Rebecca,
    grad war ich dabei, mir eine Einkaufsliste für diese supertolle Etagere zu schreiben.
    da bin ich über die Angaben der Dicken gestolpert.
    Gewindestange 0,5mm? Nicht 5mm?
    LG Susanne

    • Antworten
      Rebecca_W
      21. April 2015 at 13:45

      hallo susanne,
      ja du hast natürlich recht, es soll 5mm heißen!
      danke, ich bessere es gleich aus. 😉

  • Antworten
    Lindsay Ponta
    20. Juli 2015 at 19:15

    This is really beautiful – I love the simplicity of the raw wood against the white ceramic!

  • Antworten
    sczibi
    23. Juli 2015 at 7:52

    Super schöne Idee 😀
    Und das ist quatsch mit dem Oma-like. Sowas von. Ich hab eine kleine feine Etagere, aber ich bin schon länger auf der Suche, nach einer schicken, etwas größeren. Ich denke, ich hab sie grade in Form deiner Anleitung gefunden^^ Vielen Dank:)

    • Antworten
      Rebecca_W
      23. Juli 2015 at 7:53

      das freut mich. und gutes gelingen wünsch ich dir. 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar