Blumen/ Do It Yourself/ Frühling

Echte Pusteblumen mit einfachem Trick konservieren + ein Glas voller Wünsche

Hast du gewußt, dass sich Löwenzahn nachdem er verblüht ist, in eine magische Pusteblume verwandelt, die sogar in der Lage ist, Wünsche zu erfüllen? Zumindest hat man mir das als Kind immer erzählt und daran glaube ich auch heute noch ganz fest. 🙂

Vermutlich greife ich auch deshalb immer reflexartig nach Pusteblumen in der Wiese, nur um ordentlich hineinzupusten und anschließend zufrieden zuzuschauen, wie die vielen kleinen weißen Schirmchen davonfliegen.

Doch genau das sollen sie heute ja nicht tun. Denn mit einem ganz einfachen Trick kannst du Pusteblumen konservieren und als tolle Deko weiter verwenden.

Die Anleitung dafür habe ich vor ein paar Tagen bei Conny von Smillas Wohngefühl entdeckt und war so fasziniert, dass ich es direkt selber ausprobieren wollte. Wie genau das geht und was man mit den Blumen anschließend so anstellen kann, zeige ich dir heute.

Echte Pusteblumen mit einfachem Trick konservieren + ein Glas voller Wünsche

Filigrane Pusteblumen für immer konservieren – so einfach geht’s:

Du brauchst:

  • verblühten Löwenzahn, der kurz vorm Öffnen zur Pusteblume ist
  • Draht
  • Schere
  • Styropor, Eierkarton, Steckschaum oder eine mit Sand gefüllte Schale (was du gerade zu Hause hast)
  • etwas Geduld 😉
Echte Pusteblumen mit einfachem Trick konservieren + ein Glas voller Wünsche

So einfach geht’s:

Zunächst benötigst du einige verblühte Löwenzahnblüten, die du einfach auf deinem nächsten Spaziergang auf der Wiese sammelst. Zu Hause schneidest du dann alle Stängel mit der Schere auf ein und dieselbe Länge. Wenn du die Blumen nachher in eine Vase stellen möchtest, behältst du den Stiel länger, bei einem Wunschglas reichen ein paar Zentimeter.

Damit sie nun aufrecht stehen, durch den Stiel – der von innen hohl ist – ein Stück Draht durchstechen und vorsichtig den Kopf der Pusteblume aufspießen. Allerdings nicht ganz so weit, damit später beim Aufblühen die Spitze nicht hervorschaut. Nach ein paar Versuchen, klappt das auch ganz gut und du bekommst ein gutes Gespür dafür.

Echte Pusteblumen mit einfachem Trick konservieren + ein Glas voller Wünsche

Die auf Draht gespießten Blumen nun mit etwas Abstand zueinander auf ein Stück Styropor, Eierkarton oder in eine mit Sand gefüllte Schale stecken.

Und jetzt heißt es eigentlich nur noch geduldig sein und 1-3 Tage warten, bis sich die Pusteblumen völlig geöffnet haben. Alleine das zu beobachten, ist schon spannend, da sich jede Blume in ihrem eigenen Tempo öffnet.

Echte Pusteblumen mit einfachem Trick konservieren + ein Glas voller Wünsche

Der Clou dabei: Die Kraft die die Pflanze nun zum Blühen aufbringen muss, reicht gerade noch um sich zu öffnen, doch die Energie reicht nicht mehr dafür, die Schirmchen z.B. durch einen Windstoss wegfliegen zu lassen.

Mein Tipp: Bei wenigen Blumen funktioniert das nicht zu 100% und ein paar Schirmchen fliegen immer davon. Abhilfe schafft da herkömmlicher Haarspray, den ihr auf den aufgeblühten Schirm sprüht und trocknen lasst.

Die haltbar gemachten Pusteblumen sind anschließend die perfekte Basis für weitere tolle Deko-Ideen. Wie z.B. die hübsche Girlande von livelifegreen oder einem selbstbefüllten Wunschglas.

DIY: Wünsche verschenken – Pusteblumen im Glas

Dafür brauchst du nichts weiter als ein entsprechend großes Glas, das du mit konservierten Pusteblumen und eventuell noch einer Lichterkette befüllst.

Außerdem ein passendes Etikett oder hübsche Bänder zum Verzieren. Das Etikett habe ich wieder mit den tollen Grafiken von Creative Fabrica erstellt. Du kannst es dir gerne downloaden und für dein Wunschglas verwenden:

Download: EtikettenMake a wish

Deine Wünsche für den Beschenkten kannst du zusätzlich auch auf Papier schreiben und zusammen mit den Blumen ins Glas geben – oder du lässt den Wunsch vom Beschenkten wählen.

DIY: Wünsche verschenken – Pusteblumen im Glas
DIY: Wünsche verschenken – Pusteblumen im Glas

Und? Hast du den passenden Wunsch schon gefunden? Dann kannst du direkt loslegen, aber aufgepasst: Ich habe gehört, Wünsche gehen nur in Erfüllung, wenn man den Wunsch nicht laut ausspricht und auch fest daran glaubt. 😉

In diesem Sinne, wünsch‘ dir was! 🙂

Teile diesen Artikel!

Das könnte dir auch gefallen!

2 Kommentare

  • Antworten
    Yna
    5. Juni 2020 at 10:49

    Ich habe es schon bei Conny (Smilla) bewundert.
    Nun muss ich es vielleicht doch mal testen. Ein Wunschglas wäre ein feines „Mitbringsel“,
    wenn man mal wieder raus darf 😉
    Lieben Gruß, Yna

  • Antworten
    Rebecca
    8. Juni 2020 at 7:36

    Oh ja, ansonsten gut verpacken und die Wünsche einfach verschicken. 😉
    LG Rebecca

    PS: Treffen sind bei uns erlaubt. Gibt es bei euch noch Beschränkungen?

  • Hinterlasse einen Kommentar