Muttertag/ Rezepte süß

Muttertags-Rezept: Süße Apfelrosen aus Blätterteig

Da ja bald Muttertag ist, habe ich mich am Wochenende auf die Suche nach süßen und einfachen Dessert-Ideen gemacht und entdeckt habe ich diese fantastischen Apfelrosen, die nicht nur optisch mächtig Eindruck schinden, sondern mit nur 4 Zutaten Ruck Zuck gebacken sind. Klein, süß, unkompliziert und beinahe zu schön zum Essen.

Und damit auch ihr eure Mama am Muttertag mit gebackenen Rosen überraschen könnt, gebe ich das Rezept gerne an euch weiter:

 

Apfelrosen aus Blätterteig

 

 

Apfelrosen aus Blätterteig

 

Das ist drin:

○ 1 Packung Blätterteig
○ 2 große Äpfel
○ Saft einer halben Zitrone und etwas Wasser im Topf
○ 4 El Marillenmarmelade oder Zucker/Zimt Mischung
○ Staubzucker zum Bestreuen

 

So geht´s:

 

  • Saubere Äpfel halbieren, aushöhlen und in gleichmäßig dünne Scheiben schneiden.
  • Apfelscheiben in wenig Wasser und Zitronensaft ca. 2 Minuten kochen lassen, damit diese weicher werden.
  • Backofen auf 190°C vorheizen und die Apfelscheiben gut abtropfen lassen.

 

Anleitung für Apfelrosen

 

  • Den Blätterteig ausrollen und in 5 gleich große Streifen schneiden.
  • Die Marmelade in einem Topf mit wenig Wasser erhitzen und auf die 5 Streifen verteilen. Oder wer mag verteilt die Zimt/Zuckermischung darauf.
  • Jetzt die abgekühlten Apfelscheiben entlang des Streifens auf den Blätterteig legen, sodass die einzelnen Scheiben übereinander liegen und beim Einrollen nicht herausfallen können.

 

Anleitung für Apfelrosen

 

  • Die untere Hälfte nun nach oben, über die Äpfel, falten und vorsichtig zusammenrollen.
  • Die so entstandenen Röschen setzt ihr am besten in Muffinformen und gebt sie für ca. 40- 45 Minuten in den Backofen.

Tipp: Damit euch die dünnen Apfelscheiben nicht anbrennen, benützt von
Anfang an etwas Alufolie, welche ihr über die Muffinformen legt. Klappt
ganz gut und es gibt keine schwarzen Ränder am Ende. 😉

Apfelrosen aus Blätterteig in Muffinform
Blätterteig Rosen

Ihr seht, die Rosen sind wirklich kinderleicht zu machen und natürlich auch ein schönes Mitbringsel für Feiern, Feste und Partys.
Das tolle Rezept habe ich übrigens HIER gefunden.

Viel Freude beim Nachbacken und Genießen!
Habt einen guten Start in eine kurze Woche,
Rebecca

 

Teile diesen Artikel!

Das könnte dir auch gefallen!

43 Kommentare

  • Antworten
    Sabine / Insel der Stille
    27. April 2015 at 12:19

    Liebe Rebecca,

    deine süßen Apfelrosen sehen bezaubernd aus. Schon der Anblick ist toll. Lieben Dank auch für die ausführliche Anleitung samt Fotos. Das probiere ich ganz sicher einmal aus.
    Liebe Grüße und einen tollen Start in die neue Woche,
    Sabine

  • Antworten
    Tulpentag
    27. April 2015 at 12:19

    Das ist ja total toll! Sieht super aus und tatsächlich fast zu schön zum Essen 🙂
    Direkt mal gepinnt. Danke! 🙂
    Lieben Gruß

  • Antworten
    *Molly*
    27. April 2015 at 12:23

    Wunderschön schauen sie aus und köstlich sind sie sicherlich ebenfalls.
    Lovely hugs
    Molly

  • Antworten
    Julia (mammilade)
    27. April 2015 at 12:48

    Liebe Rebecca,

    das Gute liegt oft so nah und in der Einfachheit begründet!
    Ganz, ganz zart und zauberhaft diese Rose…
    Danke für die Weitergabe dieser Idee!

    Liebste Grüße
    Julia

  • Antworten
    Blickwinkel
    27. April 2015 at 13:06

    Mein erster Gedanke war jetzt aber auch: ´´fast zu schön zum essen „ 🙂
    und das die echt auch noch so schnell und leicht zu machen sind … genial !
    Ich lasse dir liebe Grüße hier und wünsche dir einen guten Start in die neue Woche! ♥ Esther

  • Antworten
    Koza domowa
    27. April 2015 at 14:00

    Die sehen so lecker aus! Ich muess das ausprobieren! Vielen Dank fuer dieser Idee!

  • Antworten
    HIMMELSSTÜCK
    27. April 2015 at 14:11

    Die sind ja wirklich zuckersüß! Eine wunderschöne Idee und so fix gemacht. Danke für den tollen Tipp! Liebe Grüße, Rahel

  • Antworten
    Katha
    27. April 2015 at 14:21

    Hey,
    das ist aber eine tolle Idee und noch dazu siehts gar nicht so schwer aus! Muss ich unbedingt mal nach backen! Danke für das Rezept!
    Lg, Katha

  • Antworten
    Tinka von Tinkas Welt
    27. April 2015 at 14:41

    Ich dachte erst, das sieht viel zu kompliziert aus, aber nein, ist es gar nicht!! Das muss ich ausprobieren, nur nicht für meine Mutter, denn die Törtchen verschicken sich sicher schlecht :-))
    LG
    Tinka

  • Antworten
    ars textura
    27. April 2015 at 14:43

    oh wie lecker! Wie schön die Apfelrosen aussehen 🙂

    Liebe Grüße
    Dörthe

  • Antworten
    Lena-Marie Walter
    27. April 2015 at 16:38

    Die sehen ja toll aus, ich hätte nicht gedacht, dass da so ein einfaches Rezept hinter steckt!
    Liebe Grüße 🙂

  • Antworten
    Dandelion
    27. April 2015 at 16:54

    Apfelrosen sind so ein Rezept dass ich mir immer wieder ansehe und denke, mann sehen die guuut aus und dann mache ich sie doch nie, weil immer so viele andere tolle Rezepte ebenfalls darauf warten, gebacken zu werden. Ich glaube dass muss ich schleunigst ändern. Die machen sich nämlich wirklich fantastisch für den Muttertag!
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion

  • Antworten
    Elena (heute gibt es...)
    27. April 2015 at 17:11

    Liebe Rebecca,
    ich habe alles im Haus (sogar die Förmchen). Ein ganz klares Zeichen dafür, dass diese hübschen und sicher auch leckeren Teile probiert werden müssen 😉

    Ganz liebe Grüße
    Elena

  • Antworten
    Rösi
    27. April 2015 at 17:16

    Eine tolle Idee, danke.
    Das muss ich ausprobieren. Wirklich schön auch für das Dessertbuffet an einem Fest…
    Liebe Grüsse
    Simone

  • Antworten
    sandra d
    27. April 2015 at 18:43

    absolutely exquisite!!!!

  • Antworten
    Jennifer Royer-Rösl
    27. April 2015 at 18:45

    Hallo liebe Rebecca,
    hmmmm…. sehen die lecker aus! Schmecken bestimmt köstlich 🙂 Die Idee als Muttertags- Köstlichkeit finde ich sehr schön und Danke für das Rezept mit Anleitung! Schmeckt bestimmt auch gut mit etwas Marzipan-Masse oder?

    Ganz liebe Grüße,
    Jenny

    • Antworten
      Rebecca_W
      28. April 2015 at 10:03

      hallo jenny,

      bestimmt sogar! ich brauch heut noch unbedingt marzipan. 😉

  • Antworten
    Sophie
    27. April 2015 at 18:55

    Richtig süße Idee! Sieht wirklich klasse aus! 🙂

  • Antworten
    Kate-Alison
    27. April 2015 at 19:13

    Liebe Rebecca,
    deine Apfelrosen sehen so toll aus! Vor allem mit dem Puderzucker. Hach ich finde die Idee echt genial. Muss ich unbedingt mal ausprobieren. Vielleicht ja sogar wirklich zum Muttertag. Da freut sich meine Mami bestimmt 🙂 Danke also für die tolle Inspiration! 🙂
    Wünsche dir eine schöne Woche!
    Liebst, deine Kate von Liebstes von Herzen! <3

  • Antworten
    PillePalle
    27. April 2015 at 20:24

    Das ist ja echt eine supergute Idee! Sieht einfach aus und lecker 🙂

    LG
    PillePalle

  • Antworten
    mme ulma
    27. April 2015 at 21:00

    mit einem wort :: genial!

  • Antworten
    Fee von fairy likes...
    28. April 2015 at 4:40

    Liebe Rebecca, Deine Rosen sind richtig schön geworden! Ich hab an Ostern nach dem gleichen Prinzip welche mit Süßkartoffeln gemacht – dann mit Kräuterquark statt Marmelade. Das ist auch eine leckere Alternative. Lieben Gruß von Fee

    • Antworten
      Rebecca_W
      28. April 2015 at 10:01

      oh DAS klingt lecker!
      meine tochter liebt alles mit kartoffeln, damit werd ich sie mal überraschen.. 😉

  • Antworten
    Sandra Magnus
    28. April 2015 at 5:54

    Liebe Rebecca,
    Diese Dinger habe ich schon oft gesehen und bewundert! Danke, dass du so ausführlich zeigst wie man es macht. Jetzt kann ich mich auch endlich trauen, es nachzubacken!
    Gros bisou
    Sandra
    Das Papier ist toll, wo kann man das bekommen?

    • Antworten
      Rebecca_W
      28. April 2015 at 10:00

      hallo sandra,

      das papier hab ich schon so lange, aber ich glaube, ich habe es bei pagro gekauft.
      lieben gruß!

  • Antworten
    Fröken Su
    28. April 2015 at 11:49

    Liebe Rebecca,

    Gott sehen die Lecker aus und selbst für mich als Backniete mal ein Rezept zum nachbacken! 🙂
    Vielen Dank dafür!
    Susanne

  • Antworten
    sousou
    28. April 2015 at 15:02

    Oooh, das erinnert mich an meine Verwandte aus Algerien (eine Hammerköchin): die hat auch immer so Gebäck gezaubert. Rosen, Hüte mit Schleife usw. Aber deins sieht fast noch schöner aus!! Ganz toller Tipp, scheint gar nicht so schwer zu sein 🙂
    Liebste Grüße!

  • Antworten
    Annett W.
    28. April 2015 at 16:24

    Liebe Rebecca,
    Wird am Wochenende gebacken! Bekomme nämlich ganz lieben Besuch und dafür sind die Rosen perfekt! Vielen Dank

  • Antworten
    Lady Stil
    28. April 2015 at 19:58

    Jo, leider kann ich auch nichts Neues mehr sagen, denn lecker bleibt wohl lecker! 😉

    Liebe Grüße,
    Moni

  • Antworten
    Josefa
    29. April 2015 at 15:15

    Liebe Rebecca,
    deine Apfelröschen sind so schön. Ich habe sie vor kurzem im Netz gefunden und war mir nicht sicher, ob das wirklich gelingen wird. Deine Anleitung ist etwas anders und die hat mich jetzt überzeugt. Und deine Fotos sind einfach immer wunderschön.
    Danke dafür 🙂

  • Antworten
    Tonkabohne Sabine
    30. April 2015 at 11:54

    Liebe Rebecca,
    Ich kenne die Rosen nur mit Hefeteig.
    Deine gefallen mir super, bildhübsch 🙂
    Wie ich finde ein richtiger Hingucker.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten
    detailmagic
    30. April 2015 at 14:29

    Wow, die sehen ja viel zu hübsch aus, um gegessen zu werden! Wirklich ein guter Tipp von dir, schon von vornherein Alufolie drüber zu legen, damit die Äpfel nicht braun werden 🙂
    Muss ich für mein nächstes "Kaffeekränzchen" mal ausprobieren 😛

    Liebste Grüße,
    Lisa von http://detailmagic.blogspot.de

  • Antworten
    Kathrin
    4. Mai 2015 at 6:40

    Das ist ja witzig: schnell und hier so wahr: das Auge isst mit 🙂
    Gefallen mir ausgesprochen gut.

    liebe Grüße
    Kathrin

  • Antworten
    Vreni Buergler
    6. Mai 2015 at 5:13

    Hallo
    Der Besuch auf Deinem wunderschönen Blog ist immer wieder eine 'Reise wert'!
    Wieder ein traumhaft schönes Werk von Dir…
    Du machst das super! Kompliment…
    Einen schönen Tag und ganz lieben Gruß
    Vreni

  • Antworten
    Mobile App Developers
    15. Mai 2015 at 5:36

    very informative post for me as I am always looking for new content that can help me and my knowledge grow better.

  • Antworten
    winjes
    27. Juni 2015 at 17:43

    hallo! danke für den tip mit der alufolie! bei mir sind die äpfel verkohlt,als ich die rosen nach einem anderen rezept gebacken hab (heißluft 200°c 20min) . haben sie ihre rosen mit heißluft gebacken? können sie eine gut geeignete apfelsorte empfehlen? lg und schönes we!

    • Antworten
      Rebecca_W
      29. Juni 2015 at 7:04

      hallo,

      ja ohne folie werden die ränder leider sehr schnell dunkel.
      gebacken habe ich die rosen mit heißluft und als apfelsorte habe ich pink lady verwendet.
      liebe grüße,
      rebecca

  • Antworten
    Anonym
    11. Oktober 2015 at 17:18

    fand das rezep auch supertoll, doch beim backen wird der blätterteig in der mitte nicht durch dabei hab ich die jetzt schon fast 45 minuten im ofen. was hab ich falsch gemacht?

    • Antworten
      Rebecca_W
      12. Oktober 2015 at 9:26

      hallo,
      eine genaue backzeit anzugeben ist immer ein wenig schwierig, da jeder backofen unterschiedlich lange braucht. ich würd einfach noch ein paar minuten ( ca. 10 min.) verlängern.
      gutes gelingen! 🙂

  • Antworten
    Danie
    26. März 2016 at 12:53

    Hallo!
    Ob ich die Röschen wohl hezte schon für morgen zubereiten kann? 🙂

  • Antworten
    Susanne Nimz
    14. April 2016 at 8:35

    Danke für das tolle Rezept.Bin sie gerade am nach machen/backen.Deine sehen total schön aus.Meine sind trotz Alufolie dabei dunkel zu werden.?
    Habe sie bei 190°C Umluft und mittlere Schiene im Backofen oder hätten ich sie weiter unten in den Ofen schieben/setzen müssen?

  • Antworten
    Anna K.
    13. Dezember 2017 at 22:28

    hallihallo!

    Habe die Apfelröschen schon öfters gemacht! Tolles Rezept!
    Doch leider kleben die bei mir IMMER am Rand fest, egal ob Muffinform oder Papierförmchen…
    was kann ich da dagegen tun?
    Lg

  • Hinterlasse einen Kommentar