Do It Yourself

Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst

Mit Moos als Bastelmaterial liebäugle ich schon eine ganze Weile, denn es bringt nicht nur Natur pur sondern auch grüne Energie ins Wohnzimmer.

Umso mehr freue ich mich nun über meinen neuen DIY Wandschmuck – einem selbstgefertigten Moosbild, welches dank der Konservierung weder Licht noch Wasser benötigt und über viele Jahre hinweg haltbar sein wird.

Natürlich gibt es die Moosbilder mittlerweile schon fertig zu kaufen, aber für gut ein Drittel des Preises kannst du dir so ein Bild in Wunschgröße auch ganz einfach selber machen.

Geeignete Rahmen in allen Größen und Formen findest du beispielsweise auf dem Flohmarkt. Aber auch ein altes Tablett oder ein blinder Spiegel lassen sich auf diese Art und Weise ruck zuck verschönern.

Zum Füllen der Rahmen habe ich grünes, weiches Islandmoos gekauft, welches schon konserviert und getrocknet wurde und so ohne weiteren Pflegeaufwand haltbar ist.

Ergänzen kannst du die Moosbilder mit weiteren konservierten Pflanzen, Tillandsien*, Trockenblumen, kleinen Ästen oder wie in meinem Fall mit einzelnen Kunstpflanzen, wie z.B. den hübschen Farn. Ich zeige dir heute, was du alles dafür brauchst und wie einfach du diese tolle Wandbegrünung selber fertigen kannst.

Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst
Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst
Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst
Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst
Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst
Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst

Für das Moosbild brauchst du:

  • tiefen Rahmen, z.B. von Ribba von IKEA oder ein rundes Tablett
  • konserviertes Islandmoos*
  • Heißklebepistole und reichlich Klebesticks
  • evtl. Kunstfarn* oder andere Kunstpflanzen*
  • Einmalhandschuhe

*Werbung: Amazon Partnerlink

Rahmen vorbereiten

Zunächst nimmst du das Glas aus dem tiefen Rahmen und setzt anschließend Rückseite und Rahmen wieder zusammen. Ich habe die Rückseite gegen ein gleich großes und selbst ausgesägtes Holzbrett ausgetauscht und dieses von hinten auf den Rahmen genagelt.

Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst

Moos aufkleben

Mithilfe der Heißklebepistole nun Moosstück um Moosstück in den Rahmen kleben. Pass aber auf deine Finger auf – der Heißkleber kanns zu schweren Verbrennungen führen! Sicherheitshalber kannst du auch eine Zange oder eine lange Pinzette verwenden, um das Moos aufzukleben.

Außerdem färbt das konservierte Moss noch etwas ab. Am besten trägst du daher zusätzlich Einmalhandschuhe.

Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst

Akzente setzen

Wenn du das Bild vollständig mit Moos beklebt hast, kannst du zusätzlich noch verschiedene Grüntöne und Moosarten einarbeiten, wie z.B. einen Kunstfarn oder breite Palmblätter? Aber auch kleine Zweige oder getrocknete Rinde passt in das Pflanzenbild.

Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst

FÜR IMMER GRÜN

Waldmoos konservieren – so behält es seine grüne Farbe:

Du möchtest das Moos nicht behandelt kaufen? Dann kannst du mithilfe von Glycerin dein Moos ganz einfach selber dauerhaft konservieren.


Das satte Grün bleibt so erhalten und braucht für viele Jahre keine Pflege. Klingt toll, oder? Das wollte ich natürlich für dich testen und habe mir in der Apotheke eine Flasche Glycerin und denaturierten Alkohol abfüllen lassen und beim letzten Waldspaziergang ein wenig Kugelmoos gesammelt.

Wenn du Moos im Wald sammelst, achte darauf, nicht zuviel zu pflücken, damit sich der Bestand wieder erholen kann. Außerdem solltest du bereits vor Ort Nadeln, Erde und kleine Waldbewohner vorsichtig abschütteln.

Waldmoos konservieren

  1. In eine größere Schüssel eine Mischung aus Glycerin und denaturiertem Alkohol im Verhältnis 2:1 einfüllen und das Moos für ca. 15 Minuten in die Mischung tauchen.
  2. Das Moos vorsichtig ausdrücken und auf Zeitungspapier einige Tage gut trocknen lassen.
  3. Anschließend kannst du das Moos wie in der Anleitung oben beschrieben mit Heißkleber in den Rahmen kleben.
Ein Pflanzenbild für die Ewigkeit: DIY Moosbilder + wie du Waldmoos einfach selber konservierst

Wie findest du die selbstgemachte Wandbegrünung? Wäre das auch eine Deko-Idee für dich?

Viel Freude beim Nachmachen,

PS: Viele weitere tolle DIY Dekoideen zum Nachmachen findest du auch auf unserem kreativen Pinterest Gruppenboard ✂ Get Crafty. Falls du gerne mitpinnen möchtest, schreib mir eine kurze Mail. Darüber hinaus freue ich mich immer sehr, wenn du dein DIY mit #sinnenrauschDIY auf Instagram oder Facebook mit mir teilst.

Teile diesen Artikel!

Das könnte dir auch gefallen!

18 Kommentare

  • Antworten
    Sandra / Chalet8
    11. Juni 2019 at 17:50

    Die Nummer mit dem Glycerin muss ich mal probieren.

  • Antworten
    Rosi
    12. Juni 2019 at 14:39

    das sieht sehr interessant aus 😉
    das Islandmoos kenne ich ja von der Weihnachtsbastelei
    und dass naturmoos blass wird kenne ich auch
    die Idee mit dem Glyzerin ist prima
    dass muss ich ausprobieren
    ich habe Moos schon mit Sprühfarbe eingefärbt 😉

    liebe Grüße
    Rosi

  • Antworten
    Tischlein deck dich
    15. Juni 2019 at 21:47

    Hallo Rebecca. Ich bastel und dekoriere sehr gerne mit Moos. Den Tipp mit Glycerin das Moos zu konservieren muss ich unbedingt ausprobieren. Das kommt der Natur auch zu gute, ich muss nicht so oft los. Ganz liebe Grüße Birgit

  • Antworten
    Claudia
    6. Januar 2020 at 13:42

    Hallo Rebecca, das ist eine tolle Idee! Wie viel Moos hast du denn circa für deinen Rahmen benötigt? 500g / 1kg?
    Liebe Grüße Claudia

    • Antworten
      Rebecca
      8. Januar 2020 at 16:21

      Hallo Claudia,
      ich hab 1kg Moos gekauft und damit insgesamt drei – vier Rahmen füllen können. Je nach Größe hast du also mit einem halben kg bestimmt genug. 🙂

      LG Rebecca

      • Antworten
        Lea
        17. April 2020 at 15:48

        Liebe Rebecca, schon wieder ich 😄

        Alles hat super geklappt! Unser regionales Moos gibt soooo viel her!!! Eins ist mir allerdings jetzt schon aufgefallen, vielleicht hast du einen Tipp?

        Das Moos hat leider die schöne grüne Farbe verloren und sieht etwas matt aus. Weißt du, was man hier tun kann?

        Liebe Grüße Lea

        • Antworten
          Rebecca
          22. April 2020 at 10:58

          Liebe Lea,

          wenn du frisches anstatt konserviertem Moos verwendest, solltest du es regelmäßig mit etwas Wasser besprühen. So behält es auch dauerhaft die schöne grüne Farbe. 🙂

          GLG Rebecca

          • Lisa Maria
            10. November 2020 at 11:54

            Hallo Lea!

            Wie wäre es das Moos mit farbe zu besprühen?

            hast du Erfahrungen aus deinem selbst Konservierungstrip?

  • Antworten
    Lea
    15. März 2020 at 17:29

    Liebe Rebecca,

    Hast du das Moos, bevor du es mit Glycerin behandelt hast, auch trocknen lassen? Oder direkt frisch gesammelt behandeln und erst im Anschluss behandeln?

    LG Lea

  • Antworten
    Rebecca
    19. März 2020 at 12:31

    Hallo Lea,
    nein nach dem Sammeln breitest du das Moos am besten für ein paar Tage auf Zeitungspapier aus und lässt es trocknen.
    LG Rebecca

    • Antworten
      Dilek
      24. April 2020 at 10:18

      Hallo Rebecca,

      wollte am Wochenende Moos sammeln gehen. Soll ich das Moos, wenn ich es paar Tage auf Zeitungspapier zum trocknen lege auch schon mit Wasser besprühe? Damit die Farbe schön bleibt. Oder soll ich das direkt konservieren?

      Vielen Dank für deine Hilfe 🙂

      LG
      Dilo

  • Antworten
    Marion Daase
    23. März 2020 at 11:43

    Hallo Rebecca,
    ich interessiere mich seit geraumer Zeit auch für Moosbilder. Muss ich Glycerin it denaturiertem Alkohol mischen oder reicht Wasser?
    LG Marion

  • Antworten
    Leslie
    18. Mai 2020 at 20:56

    Liebe Rebecca,
    wie ist deine Langzeiterfahrung mit dem selbst konservierten Moos? Ist es natürlich grün geblieben oder blass geworden? Schimmeln tut es nicht irgendwann, oder? Möchte das unbedingt mal ausprobieren!
    Lieben Dank im Voraus und LG!
    Leslie

    • Antworten
      Rebecca
      8. Juni 2020 at 7:46

      Liebe Leslie,
      das selbst konservierte Moos wird erfahrungsgemäß einfach durch Tages-und Sonnenlicht etwas blasser.
      Ich würde dir daher das gekaufte Moos empfehlen, da es neben der Konservierung auch zusätzlich eingefärbt ist. Damit solltest du dann auch einige Jahre Freude an deinem Moosbild haben. 🙂

      LG Rebecca

  • Antworten
    Charly
    15. Juni 2020 at 22:17

    Hallo,
    wo kann ich günstig bereits konserviertes Moos kaufen? Ich würde gerne ein großes Bild gestalten. LG. Charly

    • Antworten
      Rebecca
      16. Juni 2020 at 13:51

      Hallo Charly,
      ich hab das konservierte Moos in einer Großpackung in einer Gärnterei gekauft. Günstig bekommst du es unter anderem auch auf Amazon (siehe Link im Beitrag). Wünsch dir gutes Gelingen!

      LG Rebecca

  • Antworten
    Denise Schobel
    24. Juli 2020 at 21:49

    Hallo,
    Ich möchte das auch gerne selbst machen auf einem 100cm x 50cm Rahmen.
    Reicht dafür eine HDF/MDF Platte?
    Wie befestige ich das Bild aufgrund der Schwere an der Wand?

    • Antworten
      Rebecca
      26. Juli 2020 at 9:30

      Hallo Denise,

      du kannst theoretisch jedes Holz für die Rückwand nehmen. Ich würde allerdings darauf achten, dass die Platte nicht zu schwer ist und eher Sperrholzplatten verwenden.
      Zum Aufhängen montiere ich bei schwereren Bildern diese Zackenaufhänger auf der Rückseite. Das hält garantiert. 🙂

      Gutes Gelingen und liebe Grüße,
      Rebecca

    Hinterlasse einen Kommentar