Blumen/ DIY Basics/ DIY Quickie/ Do It Yourself/ Frühling

So einfach trocknest du Blumen und Blüten ohne Blumenpresse in nur 2 Minuten

Ob für ein selbstgebautes Herbarium, als Geschenk oder als florale Deko: Mit gepressten Blumen lassen sich viele kreative und schöne Dekoideen umsetzen.

Um gepflückte Blumen richtig zu trocknen, sodass sie ihre Blütenpracht auch behalten, gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine davon ist die Blumenpresse, aber auch mit Hilfe einiger dicker Bücher und etwas Küchenpapier erzielt man denselben Effekt. Der Nachteil beider Varianten ist jedoch die lange Wartezeit, denn es können je nach Größe der Pflanzen schon mal 1-2 Wochen vergehen, ehe das Küchenpapier die Feuchtigkeit vollständig aufgenommen hat und die Pflanzen schön flach sind.

Blumen und Pflanzen in der Mikrowelle trocknen und pressen

Wer nicht ganz so geduldig ist und nicht so lange warten möchte, kann die Blumen auch völlig unkompliziert in der Mikrowelle trocknen. Und das in weniger als 2 Minuten!

Großartig, oder? Ich bin auch begeistert von dieser simplen Methode und halte ständig Ausschau nach passenden Blumen und Blüten.

Tipp: Besonders geeignet dafür sind kleine, flache Blumen mit geringem Wasseranteil.

Meine Stiefmütterchen z.B. sind perfekt dafür, aber es gelingt auch sehr gut mit Margeriten, Geranien, Eukalyptus, Lavendel, Schleierkraut und Veilchen. Außerdem sollten die Blüten für ein ideales Ergebnis möglichst frisch und unversehrt sein.

Aber nun genug Theorie, lass uns am besten gleich loslegen:

Blumen trocknen in der Mikrowelle

Du brauchst dafür:

  • frische Blumen, Blüten, Blätter etc.
  • 2 Stück Keramikfliesen (nicht größer als 20 x 20cm – sie sollte noch Platz in deiner Mikrowelle haben)
  • Küchenpapier
  • Zeitungspapier

Außerdem noch:

  • Schere
  • Mikrowelle

Und so einfach geht’s:

  • Schneide zunächst Küchenpapier sowie die Zeitung auf Fliesengröße zu und lege es in dieser Reihenfolge auf die Innenseite der ersten Fliese.
  • Breite nun vorsichtig die ausgewählten Blüten auf dem Zeitungspapier aus. Mit oder ohne Stiel, das ist ganz dir überlassen und Geschmackssache.
  • Die Blüten nun mit einem weiteren zugeschnittenen Zeitungspapier und Küchenpapier bedecken und mit der zweiten Fliese abschließen.
    Beachte dabei: Die glasierten Flächen der Fliesen müssen dabei nach außen zeigen.
  • Den Fliesenstapel nun ohne anzudrücken – denn dabei würden die zarten Blüten brechen – für ca. 60 Sekunden in die Mikrowelle geben. Die Dauer hängt unter anderem von der Größe der Blüten ab, kontrolliere also lieber die Pflanzen nach einer Minute und gib sie gegebenfalls noch einmal für 30 – 60 Sekunden in die Mikrowelle, falls nötig.

So einfach geht das Trocknen mit der Mikrowelle und im Handumdrehen hast du wunderschöne, getrocknete Blumen, mit denen du weiter dekorieren oder basteln kannst.

Übrigens ist das auch eine schöne Möglichkeit, wieder einmal mit Kindern zu basteln und ihnen so die Natur ein Stückchen näher zu bringen.

Wie gefällt dir die Idee? Und was mich ganz besonders interessieren würde: Wie sind deine Blüten gelungen? Zeig sie mir gerne auf Facebook oder Instagram.

Viel Freude beim Nachmachen!

Teile diesen Artikel!

Das könnte dir auch gefallen!

32 Kommentare

  • Antworten
    Biggi
    7. Mai 2018 at 8:33

    Ist ja cool, das muss ich direkt mal ausprobieren. Wieviel Watt hast du genommen?
    GLG Biggi

    • Antworten
      Rebecca
      10. Mai 2018 at 9:30

      Hallo Biggi,
      meine Mikrowelle hat leider keine Watt Anzeige. Aber ich empfehle zw. 600 und 800 Watt.
      Gutes Gelingen! 🙂

  • Antworten
    Dori
    7. Mai 2018 at 15:15

    Rebecca du bist meine Heldin! Genau sowas habe ich gebraucht. Habe meine Blumen bisher nur mit Büchern getrocknet, aber wie es halt so kommt, man vergisst die Bücher, sie stören einen etc. Oder die Blüten kleben fest, gehen kaputt und werden braun.
    Deine Methode werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Ich wollte nämlich schon lange mal wieder mit gepressten Blüten basteln!!
    Vielen lieben Dank, für den richtigen Artikel zur rechten Zeit!! :-*

    Liebe Grüße, Dori

    • Antworten
      Rebecca
      10. Mai 2018 at 9:31

      Sehr gerne, liebe Dori! Bin auf deine tollen Ergebnisse gespannt. 🙂

  • Antworten
    Insel der Stille
    7. Mai 2018 at 19:13

    Danke für den Tipp! Auf die Mirkowelle wäre ich beim Blütenpressen ganz sicher nicht gekommen 🙂 Vor allen Dingen scheinen die Blüten hierbei ja ihre frische Farbe zu behalten.
    Sonnige Abendgrüße,
    Sabine

    • Antworten
      Rebecca
      10. Mai 2018 at 9:34

      Ja, das ist das Tollste daran: sie verlieren nur sehr wenig von der Farbe, obwohl das hängt auch ein bisschen von den Blüten ab. Bei den Stiefmütterchen und auch bei diversen Blättern klappt es besonders gut. Man muss einfach ein bisschen experimentieren. 😉

  • Antworten
    Tischlein deck dich
    8. Mai 2018 at 8:24

    Tolle Idee. Allerdings habe ich keine Mikrowelle. Da muss ich mal beim Bruder nebenan anfragen. GlG Birgit

    • Antworten
      Rebecca
      10. Mai 2018 at 9:34

      Unbedingt. 😉

  • Antworten
    Yna
    8. Mai 2018 at 16:14

    Das ist ja mal genial. Bei mir muss ja immer alles eher schnell gehen. Da wäre das genau das Richtige. Da muss ich nur noch dem Hund beibringen nicht auszurasten, wenn ich die Mikrowelle anmache 😳
    Lieben Gruß, Yna

    • Antworten
      Rebecca
      10. Mai 2018 at 9:39

      Ach, bei euch ist es die Mikrowelle? Bei unserer Bulldogge ist Feind Nr. 1 ganz klassich der Staubsauger. 😉

  • Antworten
    SARAS Dekolust
    9. Mai 2018 at 17:56

    Was für ein genialer Tipp, liebe Rebecca!
    Das MUSS ich probieren und mich gleich ans Blumenpflücken machen.
    Alles Liebe, Sandra

    • Antworten
      Rebecca
      10. Mai 2018 at 9:39

      Gerne liebe Sandra, ich freu mich auf deine Kunstwerke ♥

  • Antworten
    Lena von Natürlich Deko
    10. Mai 2018 at 9:15

    Was für eine tolle Idee. Das werde ich auf jeden Fall mal probieren, denn wenn ich etwas mit Blüten basteln will, dann am Liebsten sofort. Liebe Grüße Lena

    • Antworten
      Rebecca
      10. Mai 2018 at 9:40

      Mir geht es immer ganz genau so. Am liebsten immer sofort. 😉

      Lieben Gruß!

  • Antworten
    DIY Idee für den Muttertag: Blumen-Kerzen selbermachen
    11. Mai 2018 at 17:46

    […] ich mit dieser Methode ganz einfach und schnell Frühlingsblumen perfekt getrocknet und gepresst habe, wollte ich die […]

  • Antworten
    Gwenhwyfar
    7. Juni 2018 at 20:13

    Super Idee!
    Wunderschönes Resultat!
    Ich liebe es und werde es auf jeden Fall auch machen!!!!

  • Antworten
    we love Inspiration: Blumen pressen - we love handmade
    24. Juli 2018 at 9:30

    […] Keramikfliesen, Mikrowellen und natürlich Blumen, dann kann es auch schon fast losgehen. Bei Sinnenrausch findet ihr die Schritt für Schritt […]

  • Antworten
    Susi
    6. Juni 2019 at 22:46

    Liebe Rebecca,
    Wow! Wie die Farben erhalten blieben!!! 😍
    Halten sie danach auch noch so gut oder sind sie anschließend verblasst oder vergilbt?

    Hab einen feinen Abend,
    Susi

    • Antworten
      Rebecca
      7. Juni 2019 at 8:24

      Hallo liebe Susi,

      freut mich, dass du die Methode auch so toll findest und ja, die Farben bleiben tatsächlich dauerhaft erhalten. 🙂

      Lieben Gruß,
      Rebecca

  • Antworten
    Blumentopf gestalten mit getrockneten Blüten - Natürlich Deko
    18. Juni 2019 at 18:33

    […] Passenderweise bin ich auf den tollen Beitrag von Sinnenrausch gestoßen, in dem Rebecca erklärt, wie man ganz einfach Blumen ohne Blumenpresse in 2 Minuten trocknen kann. Hier findet ihr die Anleitung zum Trocknen von Blumen auf dem Blog Sinnenrausch. […]

  • Antworten
    Birgit
    21. Juli 2019 at 19:38

    Vielen Dank für den tollen Tipp.
    Funktioniert einwandfrei 😊

    • Antworten
      Rebecca
      22. Juli 2019 at 9:32

      Das freut mich sehr! Viel Freude damit. 🙂

  • Antworten
    Tanja Fritz
    24. März 2020 at 17:03

    Hallo mit Grüßen aus Deutschland,

    unser Sohn hat während der Corona Schulschließung Frühblüher zeichnen bzw. fotografieren sollen – aber das ist natürlich unschlagbar. Hat spitze geklappt sogar mit einer dicken Christrose und einer Blüte vom Nektarinenbäumchen – Danke für den tollen Tip

    • Antworten
      Rebecca
      8. Juni 2020 at 6:59

      Hallo Tanja,

      danke fürs Teilen und super, dass es bei euch auch so gut geklappt hat! 🙂

      LG nach Deutschland
      Rebecca

  • Antworten
    Yna
    4. Juni 2020 at 8:58

    Das ist ja echt super. Für ungeduldige Menschen wie mich genau richtig 😉
    Vielen Dank für die tolle Inspiration. Muss ich unbedingt ausprobieren. Allerdings geht das nur, wenn der Hund nicht da ist… der rastet nämlich völlig aus, wenn man die Microwelle anmacht 😉
    Lieben Gruß Yna

    • Antworten
      Julia
      7. Juni 2020 at 11:32

      Hallo,
      Das klingt ja wirklich richtig einfach!
      Nur leider habe Ich keine Fliesen zuhause.
      Gibt es eine Alternative ?

      Vielen Dank

      • Antworten
        Rebecca
        8. Juni 2020 at 6:59

        Rein theoretisch müsste es auch mit zwei sehr flachen Tellern funktionieren. Wäre einen Versuch wert. 😉

        LG Rebecca

  • Antworten
    caro
    7. Juni 2020 at 21:11

    Also meine Margeriten sehen nicht so toll aus danach? Die ziehen sich zusammen? Hast du ein Tipp?

    LG

    • Antworten
      Rebecca
      8. Juni 2020 at 7:08

      Hallo Caro,

      meine Margeriten zieht es leider auch zusammen. Je weniger Feuchtigkeit die frischen Blumen bei der Ernte enthalten, umso besser lassen sie sich pressen.

      Du kannst noch probieren, die Zeit von 2 Minuten zu reduzieren ansonsten würde ich die Margeriten wohl nach klassischer Art im Buch pressen. 😉

      LG Rebecca

  • Antworten
    caro
    8. Juni 2020 at 9:20

    Vielen Dank. Habe es auch soeben mit Mohnblumen probiert… genau dasselbe …. was hältst du von haarlackund kopfüber hängen?

    Aber danke dir 🙂

    • Antworten
      Rebecca
      8. Juni 2020 at 9:26

      Wenn das mit den wunderschönen Mohnblumen klappen würde, wär das echt genial! 😉 Nur die sind soo empfindlich.

      Kopfüber und Haarlack wird bei mir nicht so schön, aber ich teste gerade spezielles Präpariersalz. Sieht ziemlich vielversprechend aus und wenn es klappt, gibts bald einen Beitrag dazu. 🙂

      LG Rebecca

  • Antworten
    Sina Bistram
    2. Juli 2020 at 12:19

    Hallo 🙂
    Super coole und fixe Idee, muss ich unbedingt ausprobieren!
    Wenn man keine Fliesen zur Verfügung hat, kann man was als Alternative nehmen? :/

    Danke, liebe Grüße und bleib gesund!

    Sina

  • Hinterlasse einen Kommentar