Rezepte süß

Rhabarberglück: Streuselkuchen mit Topfenfüllung

Die Saison der rot-grünen länglichen Stangen ist leider immer viel zu kurz. Ich glaube Mitte/Ende Juni ist schon wieder Schluss damit. Es gilt also keine Zeit zu verlieren und am besten kocht man sich ordentlich Vorrat ein. Denn im Gegensatz zu früher, wo ich den Rhabarber gar nicht mochte, weil er mir immer viel zu sauer war, ist es gerade heute dieses Spiel aus angenehmer Süße und wohl dosierter Säure, das ich so liebe.

Zudem ist er auch sehr kalorienarm (also wenn man den Zucker mal weglässt) und einfach bestens geeignet, den Stoffwechsel im Frühjahr in Schwung zu bringen.
Sollte er für euch dennoch zu säuerlich sein, haltet doch einmal auf dem Markt Ausschau nach einer rotstieligen Sorte mit rotem Fruchtfleisch. Die sind besonders mild und haben beinahe ein himbeerartiges Aroma.

Außerdem harmoniert das Gemüse nahezu mit allem Süßen und ist daher auch der perfekte Gegenpol zum feinen Mürbeteig und der cremigen Topfen (Quark)- Füllung mit leichter Zitronennote. Das schreit doch förmlich nach dem obligatorischen Streuselkuchen. Findet ihr nicht auch?

Streuselkuchen mit Rhabarber

Das ist drin:

Für die Streusel
○ 150g Mehl
○ 80g Zucker
○ 100g weiche Butter
○ 1 Päckchen Vanillezucker

Für den Boden
○ 125g Zucker
125g weiche Butter
○ 120g Mehl
○ 3 Eier
○ 1 Tl Backpulver


Für die Topfencreme
○ 300g Magertopfen (Quark)
200g Schlagsahne
75g Puderzucker
Saft und Abrieb einer Bio Zitrone

So wird´s gemacht:

  • Für die Streusel Mehl, Zucker und Butter mit dem Knethaken des Handrührgerätes verkneten und danach mit den Händen kurz zerbröseln. Kühl stellen und den Backofen inzwischen auf 170°C vorheizen.
  • Für den Boden das Backpulver mit dem Mehl vermischen. Butter mit Zucker schaumig rühren, die Eier nach und nach hinzufügen und die Mehl-Backpulvermischung unter die Masse heben. Eine Springform ausfetten, mit Mehl stäuben und den Teig darin verteilen.
  • Den Rhabarber gut waschen und in ca. 1-2cm lange Stücke schneiden. Den Topfen mit der Schlagsahne glatt rühren, Zucker, Saft und die Schale der Zitrone dazugeben. Die Creme auf die rohe Masse für den Boden geben, die Rhabarberstücke darauf legen und die kühl gestellten Streusel darauf verteilen.
  • Im vorgeheizten Backofen ca. 40-45 Minuten goldbraun backen lassen. In der Form abkühlen lassen und evtl. noch mit Staubzucker bestreuen. 

Rhabarberkstreuselkuchen mit Topfen
Habt ein wunderschönes und hoffentlich sonniges Wochenende,
♥ Rebecca

Das könnte dir auch gefallen!

12 Kommentare

  • Antworten
    Flo von Tasteboykott
    3. Juni 2016 at 11:15

    Mhm, ich liebe Rhabarber. Gerade diese Säure gibt süßem Backwerk etwas besonderes! Leider ist die Saison ja schon fast vorbei.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Flo

    • Antworten
      Rebecca_W
      4. Juni 2016 at 6:23

      ja, leider viel zu schnell. aber ich probier jetzt mal den tipp mit dem roh einfrieren. das wär ja wirklich praktisch. 😉

      lieben gruß!

  • Antworten
    Herbst Liebe
    3. Juni 2016 at 13:46

    Oh, da würde ich am liebsten gleich zugreifen. Das Rezept ist jedenfalls notiert. Danke dafür.
    Herzlichst Ulla

  • Antworten
    Maggy
    3. Juni 2016 at 14:59

    Lecker sieht's aus! Ich liebe Rhabarber und habe ihn dieses Jahr schon reichlich genossen. Zum Glück haben wir direkt eine Pflanze im Garten! Allerdings haben wir schon so viel geernet, dass wir sie jetzt bis zum nächsten Jahr erstmal wieder schonen müssen 😉
    Liebe Grüße, Maggy

  • Antworten
    Insel der Stille
    3. Juni 2016 at 15:22

    Sieht der lecker aus! Und Quark im Kuchen ist bei uns immer Willkommen 🙂
    Liebe Grüße und einen wunderbaren Start ins Wochenende,
    Sabine

    • Antworten
      Rebecca_W
      4. Juni 2016 at 6:21

      danke, liebe sabine.
      euch auch ein wunderschönes wochenende!

  • Antworten
    la vita
    3. Juni 2016 at 23:38

    Oh, das sieht aber sehr lecker aus…..danke für das schöne Rezept….schon gespeichert!
    Kleiner Tipp: Rhabarber kannst du roh einfrieren, dann hast du im Winter auch noch was davon!
    Liebe Grüße, Christine

    • Antworten
      Rebecca_W
      4. Juni 2016 at 6:20

      das ist ein toller tipp, vielen dank. ich probier´s aus. 🙂

  • Antworten
    Ina
    4. Juni 2016 at 11:57

    boar diesen Kuchen musste ich direkt pinnen 😀 der sieht so lecker aus! Was gäbe ich jetzt für ein stückchen davon!

  • Antworten
    Fleissiges Tinchen
    4. Juni 2016 at 19:41

    Mensch sieht der lecker aus! Der kommt auf die "unbedingt versuchen" Liste ?

  • Antworten
    saras dekolust
    5. Juni 2016 at 11:41

    Danke für das tolle Rezept!
    Dir noch einen entspannten Sobntag, alles Liebe, Sandra

  • Antworten
    Lias Home
    9. Juni 2016 at 10:35

    Oh und das wo ich grad so Hunger habe 😉
    Sehr lecker!!!!
    Lieben Gruß
    Lia

  • Hinterlasse einen Kommentar