Allgemein/ Do It Yourself/ Herbst/ Holz/ Winter

[Nachmachtipp] Wir stricken einen Schal + Strickbank DIY

 Novembertage sind Kuscheltage. 
Drinnen mit flauschigen Decken und draußen eingemummelt mit warmen Wollsachen –
wie etwa den neuen, selbstgetrickten Schal. 🙂
 Meine Tochter hat neulich in der Schule ihren ersten
Schal gestrickt 
und das mithilfe einer Strickbank. 
Und auch diese wurde von den Kindern im Werkunterricht selbst gebaut.
Die
habe ich euch letzens im Wintergrün Post gezeigt und daraufhin bekam
ich ein paar Anfragen, wie man diese Strickbank baut. Meine Tochter hat
mir nun geholfen für euch eine kleine Anleitung zu schreiben:

Für die Strickbank braucht ihr:
  • 2 Kanthölzer oder Holzleisten ca. 30 cm lang
  • 2 Kanthölzer ca.12 cm lang (am besten gleich im Baumarkt zuschneiden lassen)
  • 20 bis 30 Nägel
  • Bleistift
  • Lineal
  • Hammer
  • Schleifpapier
Zuerst schleift ihr die Kanthölzer/ Holzleisten gründlich ab, insbesonders an den Kanten. 
Dann legt ihr die beiden langen Hölzer auf die zwei Kurzen, so das etwa 2 cm überstehen.
An
den Enden mit jeweils einem Nagel beide Hölzer zusammennageln. Mit
Schrauben geht es natürlich auch, achtet nur dann darauf Löcher
vorzubohren, damit das Holz beim Schrauben nicht ausbricht.
In
der Mitte der Hölzer eine Linie aufzeichnen und alle 1,5cm (je größer
der Abstand, je besser für Anfänger) einen Nagel einschlagen. Achtet
darauf, dass die Nägel beider Hölzer versetzt sind und nicht länger als
2cm aus dem Holz herausschauen. Fertig ist die Strickbank und es kann
losgehen mit dem Schal.

So wird der Schal gestrickt:

Für die Bilderreihe unten habe ich sehr dünne Wolle genommen, damit man die jeweiligen Schritte besser erkennen kann. Für ein schönes Ergebnis und einen kuscheligen Schal eignet sich aber aber auf jeden Fall  dickere Wolle.
Bild 1:
Fixiert die Wolle am ersten Nagel mit einem Knoten und wickelt diese
anschließend nach dem Zick Zack Prinzip um jeden einzelnen Nagel bis ans
Ende der ersten Reihe. (Bild 2).

Bild 3.
Bei der zweiten Reihe wickelt ihr die Wolle nur mehr um jeden zweiten
Nagel (schwarzer Faden), so dass jeder zweite frei bleibt.

Bild 4: Anschließend in der dritten Reihe die Wolle um die frei gebliebenen Nägel zurück wickeln.

Bild 5 + Bild 6: Dann beginnt das Stricken: Jeweils die untere Masche (pinker Faden) mit einer Häkel- oder Stricknadel über die obere Masche (schwarzer Faden) heben.
Seid
ihr am Ende der Reihe angekommen,wickelt ihr die Wolle ein- zweimal um
den „Fuß“ eurer Strickbank, dreht diese dann um und strickt auf die
selbe Weise zurück.
Das wiederholt ihr solange, bis euer Schal die gewünschte Länge hat und schließt es mit der Häkelnadel ab.

Abstricken und Abketten:

Hebt mit der Häkelnadel die Masche der einen Seite auf den gegenüberliegenden Nagel der anderen Seite.
Dreht die Bank anschließend um und strickt die unteren Maschen über die darüberliegenden Fäden ab,
bis nur noch eine Maschenreihe übrig ist, welche ihr dann auf eine Stricknadel übernehmen und abketten könnt.

Puh, das war viel und hoffentlich auch verständlich. 🙂
Viel Spaß beim Nachbauen und Stricken und eine schöne Kuschelzeit.

Das könnte dir auch gefallen!

30 Kommentare

  • Antworten
    Sunday Roses
    19. November 2013 at 14:42

    …ich hab zwar nichts kapiert…lach…hab*s halt eher mit Nähen…klingt aber trotzdem einleuchtend. Meinst du, das wäre auch was für Vorschulkinder im Kindergarten oder ist das noch zu schwierig?
    Liebe Grüße
    Beate

    • Antworten
      Rebecca_W
      19. November 2013 at 14:50

      hallo beate, also ich denk schon, dass das auch vorschulkinder können. das klingt wirklich viel schwieriger, als es tatsächlich ist. 🙂

      ich schulde dir übrigens noch eine mail! hab dich nicht vergessen. 🙂
      ganz lieben gruß !

    • Antworten
      Anonym
      29. Januar 2015 at 21:58

      Huhu…..ich hatte in der 3 Klasse eine strickbank,heute bin ich 30 Jahre und habe mir wieder eine angelegt,da es damals so kinderleicht war.
      Um ehrlich zu sein,bin ich eben auf diese Seite um zu schauen, wie man den Anfang macht,da es ja schon eine Weile her ist 😀
      Ich kann nur mit ruhigem Gewissen sagen,kinder sind deutlich aufnahme fähiger als ich es heute bin 🙂 sie werden sehr viel Spaß damit haben 😀

  • Antworten
    Doris
    19. November 2013 at 14:58

    Hallo liebe Rebecca,
    wie lieb von dir, dass du dir die MÜhe gemacht hast eine Anleitung zu schreiben. Ich hab sie ausgedruckt und zeig sie heut abend meinen Mädchen.
    LG,
    Doris ( die zweimal nachgefragt hat 😉 )

  • Antworten
    {Maria}
    19. November 2013 at 14:58

    Wie lustig, ich habe mir auch gerade so eine Strickbank gebaut und stricke an meinem ersten Schal! Der grüne Schal deiner Tochter sieht wirklich zauberhaft aus. 🙂
    Liebe Grüße, Maria.

  • Antworten
    Mary
    19. November 2013 at 15:04

    Thanks for explaining this! I had done that when I was a little girl, and I have a board, but forgot how to! I will try it again!

  • Antworten
    Julia Klein
    19. November 2013 at 15:48

    Das sieht ja super aus! Am Wochenende hab ich auf meinem Blog auch eine ganz einfache Möglichkeit vorgestellt, loom knitting, das ist so wie stricklieseln, nur größer 🙂 das ist auch ganz easy für Kinder 🙂
    Liebe Grüße, Julia

    • Antworten
      Rebecca_W
      19. November 2013 at 21:08

      WOW julia, die mützen sind total schön geworden. ich hab dieses loom dings neulich bei tchibo gesehen, vielleicht werd ich da ja noch fündig. gefällt mir richtig gut!

      lieben gruß,
      rebecca

  • Antworten
    Julia Klein
    19. November 2013 at 15:48

    Das sieht ja super aus! Am Wochenende hab ich auf meinem Blog auch eine ganz einfache Möglichkeit vorgestellt, loom knitting, das ist so wie stricklieseln, nur größer 🙂 das ist auch ganz easy für Kinder 🙂
    Liebe Grüße, Julia

  • Antworten
    Bea
    19. November 2013 at 16:01

    hm… könntest du vielleicht den teil, den du mit der Häkelnadel machst auch noch bebildern? 😉 Versteh das nicht ganz, kann aber auch nicht strcken, liegts da dran? 😉

  • Antworten
    ichglaubichstehimwaldorf
    19. November 2013 at 17:07

    Oh, ist das Wolle mit Farbverlauf? Die ist ja schön *seufz*

  • Antworten
    creativLIVE
    19. November 2013 at 18:17

    Sieht ja voll cool aus aber auch irgendwie kompliziert. Zum Stricken auf dem Sofa nehme ich dann doch lieber wieder meine Nadeln! Aber spanndende Idee….wie immer !
    LG Astrid

    • Antworten
      Rebecca_W
      19. November 2013 at 20:58

      das hab ich am anfang auch gedacht, als meine tochter damit nach hause kam: ich bleib lieber bei meinen zwei stricknadeln.
      dann hab ich´s aber doch mal probiert und wollt das ding gar nicht mehr hergeben. 😀

  • Antworten
    Die Schaubude
    19. November 2013 at 20:21

    Das ist ne richtig klasse Idee ….danke dir ….auch für kinder wunderbar ich kannte das vorher noch nicht …lgtani

  • Antworten
    siebenVOR sieben
    19. November 2013 at 21:18

    Sowas habe ich ja noch nie gesehen. Und ja, es ist mir im Wintergrün-Post auch aufgefallen. Sieht jedenfalls irre interessant aus und ich glaube ich muß das mal mit meiner Tochter ausprobieren. Danke dafür!
    Schöne Grüße
    Jutta

  • Antworten
    ninjassieben
    20. November 2013 at 6:55

    ach, das sieht so aus, als könnte ich strickunbegabte das sogar hinbekommen 🙂
    liebe ninjassiebengrüße

  • Antworten
    Mach mal
    20. November 2013 at 10:19

    Wow, der Schal ist aber sehr schön geworden! Und die Strickbank ist ein tolles Projekt, nicht nur für Kinder, ondern auch für Strickanfänger wie mich.. 🙂 Vielleicht hast Du ja Lust, Deine Anleitung auch auf "Mach mal" zu veröffentlichen? Dort geht es diesen Monat passend zur Jahreszeit um schöne Geschenkideen zum Selbermachen und es läuft der Wettbewerb "Mach mal ein Geschenk" – da würde sich die Strickbank super machen! Liebe Grüße, Tessa von "Mach mal"

  • Antworten
    knusperzwergundfeenstaub.ch
    21. November 2013 at 10:18

    Yeahhhh, du bist super und die Anleitung nehme ich gleich mit! Da wird sich meine Jüngste zuhause mächtig freuen, wenn der Älteste ihr eine solche Strickbank zimmert… endlich keinen Kampf mehr mit den Stricknadeln!
    Ich hab deine Kerzenständer in der Schule nachgemacht. Sie sind super geworden… ich versinke sie dann in meinem Blog.
    Sei lieb gegrüsst
    Melanie

  • Antworten
    Sinah
    23. November 2013 at 1:52

    Ich habe mir auch gerade erst so eine Strickbank aus Plastik bei Tschibo geholt und meinen ersten Schal gemacht *freu*
    Hätte nicht gedacht, dass es plötzlich so schnell und einfach geht.
    Braucht nur irgendwie ganz schön viel Platz, wenn man mit der Bank in der U-Bahn stricken will, hihi.

  • Antworten
    Grace Peaci
    23. November 2013 at 8:30

    Ich hab gerade angefangen, sieht echt toll aus, danke für den Tipp und die Anleitung!! Würde mich freuen, wenn ihr mal bei mir vorbeischaut 😉 GLG Grace

  • Antworten
    Joosika
    23. November 2013 at 10:45

    Supergeniale Idee (mal wieder)
    Werde ich mit meinen Jungs auf jedenfall mal ausprobieren. Vorallem mit meinem "Großen" der
    ist nämlich Linkshänder. Ich kann nicht umdenken und er nicht wie Rechtshänder stricken und häkeln.
    Aber diese Bank müsste ja gerade für die Linkshänder optimal sein .
    Hoffentlich schaffe ich das noch vor Weihnachten, damit die Jungs noch das ein oder andere Geschenk
    striken können.
    Danke für die tolle Anleitung. Ich denke man muss es einfach mal probieren.
    1000 liebe Grüße
    Susi

  • Antworten
    Zauberpunkt
    27. November 2013 at 12:09

    soo eine coole Idee…. da bringt man sogar Jungs zum stricken:-)!!!

  • Antworten
    Monika
    10. Dezember 2013 at 10:55

    Wir haben so eine Strickmaschine zu Hause, konnten uns aber nicht mehr erinnern, wie der Faden zu wickeln ist. Dank Deines Blogs haben wir jetzt eine Anleitung und noch viele andere Ideen gefunden….super!!!!!

  • Antworten
    Steffi
    10. Dezember 2013 at 19:25

    Hallo,ich habe seit gestern eine Strickbank,selbstgebaut. Jetzt hab ich auch schon einige Reihen gestrickt,wenn es unten raus guckt,sind da aber ziemlich riesige Maschen…Luftlöcher,keine Ahnung 😉 meine Bank ist 30 cm lang, die Nägel haben einen Abstand von 1 cm….Was mach ich falsch?

    • Antworten
      Rebecca_W
      10. Dezember 2013 at 19:29

      hallo steffi, hast du auch eine dicke wolle benützt?
      bei einer zu dünnen werden die luftlöcher viel zu groß.

      lg rebecca

    • Antworten
      Steffi
      10. Dezember 2013 at 19:34

      Ähhh,nicht wirklich 🙁 dachte für so nen probeschal reicht das.Muss ich richtig dicke Wolle nehmen?

    • Antworten
      Rebecca_W
      10. Dezember 2013 at 21:08

      je dicker die wolle, desto kuschliger und schöner der schal. 😉

    • Antworten
      Steffi
      10. Dezember 2013 at 21:10

      ok,hab mir jetzt mal die mühe gemacht,ein knäul abzuwickeln und doppelt zu nehmen…mal sehen was bei raus kommt. Danke

  • Antworten
    Anonym
    19. Januar 2014 at 6:50

    Könnt ihr mir vielleicht sagen was man macht wenn man einen fehler gemscht oder eine masche verloren hat??? Stell ich mir schwierig vor!
    Danke.

  • Hinterlasse einen Kommentar