Rezepte süß

[BeerenHunger] Der einfachste Muttertagskuchen der Welt.

Wow, was für ein Wetter. Man möcht` sich gern verlieben. In den Frühling und auch in jeden, der einen genauso anstrahlt wie die Sonne vom blauen Himmel.
Nächsten Sonntag ist zudem auch Muttertag.Das
ist der Tag, an dem man früh morgens von klappernden Geschirr geweckt
wird und man nicht aufstehen darf um nachzusehen, was denn da auf den
Boden gekracht ist. Nein, so schlimm ist´s natürlich nicht. 🙂 Ich freu
mich immer sehr über den süß gedeckten Tisch!

Ausserdem ist es auch immer eine tolle Gelegenheit einen leckeren Kuchen
für die Mama zu backen.Zumeist wollen das dann die Kinder erledigen und
deshalb habe ich auch ein kinderleichtes Rezept für eine fruchtige
Himbeer – und eine himmlische Apfeltarte.
Einfacher geht nicht.

 Das ist drin:
– 1 Packung Blätterteig
– 150 g Creme Fraiche
– 250 g Sauerrahm ( Schmand )
– 3 Eier
– 75 g Zucker
– 1 Packung Vanillezucker
– eventuell 1 El Mehl
– ca. 400 g Himbeeren oder 3-4 große Äpfel
So geht´s:
Meine
Tartes sind in zwei kleinen Formen gebacken. Die oben genannten
Mengenangaben sind jedoch für eine große Tarteform (28 cm). Diese mit dem Blätterteig auslegen, den Rand andrücken, mit der Gabel einstechen und bei 200° ca. 10 Min. blind backen.
Creme
Fraiche, Sauerrahm mit Eiern, Zucker, Vanillezucker und Mehl verrühren
und auf dem Blätterteigboden verteilen. Bei der Apfeltarte gebt ihr die
fein geschnittenen mit Zitrone und ein wenig Zucker marinierten
Apfelspalten gleich auf die Masse. Weitere 30 Min. bei 200° backen.
Nach dem Abkühlen mit den gewaschenen Himbeeren belegen und wer mag noch mit etwas Staubzucker bestreuen. Schmeckt saugut und jede Mama freut sich! 😉
Wer es lieber schokoladiger und ein klein wenig anspruchsvoller mag,
der probiert am besten diese Schoko-Erdbeer-Torte, welche mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingskuchen avanciert ist. Meist jedoch mach ich ihn ohne Füllung und genieße ihn pur.
 Das ist drin:
– 80g Butter
– 130g Kochschokolade
– 200g Mehl
– 1 Tl Backpulver
– 1 Päcken Vanillezucker
– 70g Staubzucker
– 150ml Milch
– 2 Eier
– 100g Naturjoghurt
Für die Glasur:
80g Kochschokolade
60g Butter
 Für die Füllung:
– 300ml süße Sahne
– 1 gehäufter El Staubzucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteifpulver
– 400 g frische Erdbeeren oder Früchte der Saison
So geht´s:
Kochschokolade und Butter über einem Wasserbad langsam schmelzen lassen und kurz abkühlen lassen. Mehl mit Backpulver, Vanillezucker, Staubzucker, Milch und den Eiern in einer Schüssel vermengen. Geschmolzene Schokolade zugießen und gut vermengen. Naturjoghurt unterrühren und Teig in eine befettete Tortenform (20cm) füllen.
Bei 200° etwa 30 Min. backen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Für die wieder Kochschokolade und Butter schmelzen lassen und über den Kuchen verteilen. 
Aushärten lassen.
Mithilfe eines Tortenschneiders den Kuchen teilen und eine Hälfte mit den geputzten und klein geschnittenen Erdbeeren belegen. Die Sahne mit Zucker und Sahnesteif zu fester Schlagsahne schlagen und auf die Erdbeeren verteilen. Zweite Kuchenhälfte vorsichtig darauf setzten, fertig.
Ganz lieben Dank auch für eure tollen Kommentare zu meinen Kissen aus dem letzten Post. 
Ich hab mich über jeden einzelnen sehr gefreut!
Teile diesen Artikel!

Das könnte dir auch gefallen!

20 Kommentare

  • Antworten
    Sabine
    8. Mai 2013 at 14:27

    Da sieht ja eins leckerer aus als das andere. Wie gut, daß ich heute selbst etwas gebacken habe 🙂
    Liebe Grüße
    Sabine

  • Antworten
    Gabi
    8. Mai 2013 at 15:07

    ….mhhhhh!
    Danke und liebe
    Grüße
    Gabi

  • Antworten
    Schwarzwaldmaidli
    8. Mai 2013 at 20:46

    Ohh, wie lecker sehen denn diese Kuchen aus!? Vielen Dank für´s Rezept. 🙂
    Liebe Grüße

  • Antworten
    SeelenSachen ♥
    8. Mai 2013 at 21:29

    wuhaha!!! njamnjam 😀

  • Antworten
    Kroetinchen
    8. Mai 2013 at 21:53

    WOW – probiere ich gerne aus …oh Gott – Hüftgold lässt grüßen!

  • Antworten
    Blickwinkel
    9. Mai 2013 at 7:42

    mmmmhhhh lecker!!!
    Den wünsche ich mir auch zum Muttertag! 🙂
    Ich muss meinen Kindern unbedingt mal noch deinen Blog zeigen…;-) so als Wink mit dem Zaunpfahl versteht sich…
    ich wünsche Dir noch einen schönen Feiertag heute!
    Liebste Grüße
    Esther

  • Antworten
    Anonym
    9. Mai 2013 at 9:15

    Have you ever considered about adding a little bit more than just your articles?
    I mean, what you say is important and everything.
    Nevertheless think about if you added some great
    graphics or videos to give your posts more, "pop"! Your content is
    excellent but with images and video clips, this website
    could definitely be one of the most beneficial in its
    niche. Very good blog!

    Feel free to surf to my web blog … official source

  • Antworten
    sciencemade
    9. Mai 2013 at 10:18

    Die sehen beide ganz lecker verführeisch aus. wo hast du denn die kleinen Formen für die Tart her?
    Alles liebe,
    Nova

  • Antworten
    Fannei
    9. Mai 2013 at 10:51

    Wooow … sieht ja suuuper klasse aus und diese Einfachheit ist genial … die Apfeltarte werd ich mit Sicherheit bei der nächsten Gelegenheit mal ausprobieren … ich hätte das alles sogar im Haus … aber ich muss jetzt fast weiter an meinem Blog arbeiten 🙂 … vielleicht mag ja mal jmd. vorbeischaun … ich würd mich riesig freuen

    Stefanie

  • Antworten
    Kramwerkstatt
    9. Mai 2013 at 19:37

    DANKE für die tollen Rezept, simpel und lecker, genau das richtige für uns. Ich hab gerade eben erst Deine Kissen vom letzten Post bewundert, die sind wirklich so wunderschön geworden. Ich befürchte, das werd ich auch ausprobieren müssen und schwarz-weiß ich zur Zeit genau mein Ding.
    Liebe Grüße, Silke

  • Antworten
    Anonym
    10. Mai 2013 at 15:48

    Das sieht sehr gut aus. Habe Sonntag Morgen nicht so viel Zeit, da ist so ein schneller Kuchen genau richtig. Ich denke das wird auch mit Erdbeeren sicherlich gut schmecken! Vielen Dank für das Rezept 🙂 Liebe Grüße Hanna

  • Antworten
    elke
    10. Mai 2013 at 20:51

    die rezepte hören sich lecker an und die bilder dazu sind der burner. glaub ich kann nicht bis zum muttertag warten! die schoko-erdbeer-torte liegt ganz auf meiner wellenlänge! hmmmm lecker!

  • Antworten
    Kerstins Kreativtüdelüt
    12. Mai 2013 at 6:16

    Vielen Dank für diese tollen Rezepte!
    Das sieht ja wirklich lecker aus!
    Das mit den Himbeeren werde ich mal ausprobieren!

    Liebe Grüße und einen schönen Muttertag wünscht
    Kerstin

  • Antworten
    Asta Karolina
    14. Mai 2013 at 15:47

    Das sieht so lecker aus! Hoffentlich ist in Österreich das Wetter besser als bei uns! Hier ist es hundskalt und es regnet auch noch. Wäh!
    Liebe Grüße aus Brüssel

  • Antworten
    Fannei
    20. Mai 2013 at 16:42

    Habe die Apfeltarte heute zum Essen bei Schwiegermami und Schwiegerpapi in Spee mitgebracht … die waren alle schwer begeistert, ich selbst auch – so lecker und sogar nach lecker Schweinebraten mit Semmelknödel und Kartoffelsalat konnte man ein großzügiges Stück davon vertragen … 1a … kommt gleich in mein Rezeptheftchen !
    Danke für dieses super Rezept.

    Stefanie

    • Antworten
      Rebecca_W
      21. Mai 2013 at 8:03

      hallo stefanie,
      das freut mich sehr und spitze, dass es die apfeltarte in dein rezeptheftchen geschafft hat. 🙂

  • Antworten
    Lena -Marie
    23. Mai 2013 at 10:04

    sieht total schön aus habs gleich nachgemacht_) http://lenilenchenloves.blogspot.de/

  • Antworten
    Regina Melo-Jocknevich
    25. Mai 2013 at 21:46

    They look so deliciouos & pretty, I wish I could read German 🙁

  • Antworten
    KK.
    12. Dezember 2013 at 16:35

    Das sieht wirklich super lecker aus, werde es am We direkt mal ausprobieren! Aber auch dein ganzer Blog ist echt super. Bin mit meinem grade am Anfang. Ich hoffe er wird auch mal so toll wie deiner 🙂 http://fashion-exes.blogspot.de/

  • Antworten
    Anonym
    26. Januar 2014 at 17:38

    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept! Er schmeckt super!!

    http://www.flickr.com/photos/92313236@N08/12155075485/

  • Hinterlasse einen Kommentar